Brückinger des Monats Mai

Uwe Nuyken – Vorbild im „Team Beton“

Brückinger des Monats Mai

Uwe Nuyken – Vorbild im „Team Beton“
Im August 2013 kam Uwe Nuyken zu den Brückingern. Damals wurde gerade der Bereich „Betoninstandsetzung“ bei den Malerbetrieben ausgebaut. Bereichsleiter Martin Will kannte Uwe Nuyken bereits von gemeinsamen Einsätzen vor der Brück-Zeit und holte den Maurermeister an Bord. Nuyken brachte viel Erfahrung und technisches Verständnis mit. Nach und nach wurde das Team „Beton“ in Essen erweitert, auch viele eigene Azubis konnten hierfür gewonnen werden.
 
„Selbst bei größeren Baustellen behält Uwe Nuyken immer die Ruhe.“ lobt Martin Will seinen Vorarbeiter. „Toll ist, dass er ein LV richtig lesen kann – also zwischen den Zeilen. Er merkt sofort, wenn etwas fehlt oder nicht richtig ist. Auf ihn ist immer Verlass.“ 
 
Uwe Nuyken weiß, wie wichtig die eigene Gesundheit ist, achtet auf seinen Körper und nimmt Präventionsangebote, wie Sportkurse, von Brück gerne an. Nicht nur hier ist der 59-Jährige ein Vorbild – Azubis und Kollegen orientieren sich gerne an ihm. 
 
Was bleibt zu sagen? Hut ab und weiter so! Die Brückinger gratulieren herzlichen zum Brückinger des Monats Mai!
 
Marc Enneper (Kaufmännischer Leiter) kürte Peter Adorf zum Brückinger des Monats April

Brückinger des Monats April

„Feuerwehrmann“ Peter Adorf

Brückinger des Monats April

„Feuerwehrmann“ Peter Adorf
In den letzten Wochen hatte unser Administrator Peter Adorf einiges zu tun: Nachdem viele Brückinger neu eingerichtete Handys erhalten haben und der Umzug von Neon Lambers EDV- und telefontechnisch umzusetzen war, stand der Austausch der Server für ihn auf dem Programm. Hinzu kommt, dass durch die Umgestaltung einiger Räumlichkeiten zur Zeit ständig Mitarbeiter mit ihren Arbeitsplätzen umziehen. All dies muss neben der täglichen Arbeit möglichst geräuschlos passieren.
 
Seit über 20 Jahren kümmert sich der Nottulner um so ziemlich alles in der Firmengruppe, was einen Stecker hat. Vieles macht er selbst, bei aufwändigeren Dingen koordiniert er die anderen Dienstleister. Peter Adorf ist ein toller Kollege, der gerne unterstützt. Zuverlässig wie die Feuerwehr, ist er immer zur Stelle und löscht jeden Brand. Und nicht nur wir können uns dabei auf ihn verlassen. Auch von einem externen IT-Dienstleister erhielten wir kürzlich ein dickes Lob und ein großes Dankeschön für die gute Zusammenarbeit.
 
Höchste Zeit also, „DANKE" zu sagen – danke für die tolle Arbeit! Und herzlichen Glückwunsch zum „Brückinger des Monats April“! 
 

Brückinger des Monats März

Kämpfer Armin Maaßen

Brückinger des Monats März

Kämpfer Armin Maaßen
Er ist wieder da! Armin Maaßen, einer der „alten Hasen" der Firmengruppe, wurde zum Brückinger des Monats März geehrt. Seit 32 Jahren arbeitet er bereits bei Condor Gerüst. Der geprüfte Gerüstbau-Kolonnenführer kümmert sich nicht nur um die Einrüstung meist großer Objekte, sondern auch besonders um seine Kollegen.

Daher freuen wir uns alle von Herzen, dass Armin nach langer Krankheit durch Kampfgeist und Ausdauer wieder an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt ist. Dabei hat er seine unglaublich positive und ansteckende Art nicht verloren.

Die Ehrung fand vor seinem Lieblingsplatz bei der Arbeit statt – dem Fahrersitz im LKW. Schön, dass du wieder für Condor unterwegs bist, Armin!

 

Brückinger des Monats Februar

Team „Schnee-Chaos“ für Einsatz geehrt

Brückinger des Monats Februar

Team „Schnee-Chaos“ für Einsatz geehrt
Die letzten Monate hat Corona großen Einfluss auf unser Leben genommen. Und auch wenn in Bau und Handwerk weiter gearbeitet werden konnte und kann, so hat sich auch der Arbeitsalltag der Brückinger in dieser Zeit sehr verändert.

Wer hätte gedacht, dass uns im Februar noch einer oben drauf gesetzt wird? Der Wintermonat hat uns an allen Standorten Schneemassen beschert, die für viele in der Freizeit zwar für eine willkommene Abwechslung sorgten, für den geregelten Arbeitsablauf aber erhebliche Hürden bedeuteten.

Für alle Brückinger hieß das: zu Hause bleiben. Für fast alle! Patrick Hohenhorst, Steve Herber, Antonio Bravo und Carsten Westhues (von links) waren an diesen Tagen in vollem Einsatz. Während so manch einer die Tage wohl vor dem Kamin verbrachte, nahmen sie sich den Schneemassen auf dem Betriebsgelände in Münster an. Mit Bagger, Schaufel und Besen befreiten sie Zufahrten, Parkplätze und Gehwege von der tonnenschweren Last – Voraussetzung dafür, dass die Kolleginnen und Kollegen ihre Arbeit wieder aufnehmen konnten.

Daher geht der „Brückinger des Monats Februar“ an das „Team Schnee-Chaos“! Danke noch einmal für euren Einsatz!
 
Carlos Ruiz Montero (links) mit einem der ersten selbst ausgebildeten Metallbauer Gesellen Malte Wübker

Brückinger des Monats

Mentor Montero

Brückinger des Monats

Mentor Montero
Auch während des Lockdowns wird im Handwerk weiter gearbeitet – und ausgebildet! So konnten unsere zwei Azubis aus der Schlosserei im Januar ihre Ausbildung zum Metallbauer erfolgreich abschließen. Darüber freute sich das ganze Team. 
 
Im Rückblick auf die letzten dreieinhalb Jahre fanden die beiden nur positive Worte. Zum einen für das breite Spektrum, das ihnen in dieser Zeit bei Licht + Werbetechnik Brück (L+W) beigebracht wurde und zum anderen über die Art und Weise, wie „Chef-Ausbilder“ Carlos Ruiz Montero sie angeleitet hat. Der Teamleiter der Metallverarbeitung bei L+W versteht es mit seiner positiven Art und Gelassenheit, die jungen Leute zu motivieren. Nach dem Motto „durch Vertrauen zum Selbstvertrauen“ gewannen die Auszubildenden große Selbstständigkeit.
 
Dabei sind es für den gebürtigen Münsteraner die ersten Azubis, denen er – gemeinsam mit dem ganzen Team – sein Handwerk vermittelt hat. Seine fachliche Eignung zum Ausbilden von Lehrlingen im Ausbildungsberuf Metallbauer hat er 2017 von der Handwerkskammer zuerkannt bekommen. 
 
Bei diesem erfolgreichen Start als Ausbilder und dem vielen Lob war schnell klar: Carlos wird der nächste Brückinger des Monats! Das ganze Team gratuliert herzlich!
 
Foto: Brillux

Gästehaus mit grünem Fußabdruck

Münster: Vier Brück-Betriebe im Einsatz

Gästehaus mit grünem Fußabdruck

Münster: Vier Brück-Betriebe im Einsatz
Wer auf der Weseler Straße im Süden Münsters das Unternehmen Brillux passiert, unterquert eine auffallende Fußgängerbrücke aus farbigem Glas, die ein hoffnungsvoller Kandidat dafür ist, eine ebenso bekannte Ikone der Stadtsilhouette zu werden, wie die „Aaseekugeln“. Doch kaum jemand weiß, wohin die bunte Brücke führt …

Der gläserne Überweg verbindet das Werksgelände des Farben- und Lackherstellers mit dem Brillux Gästehaus auf der anderen Straßenseite. Das Objekt „B-Wohnen“ zählt sowohl durch seine Architektur als auch die energetische Gebäudetechnik zu den spektakulärsten modernen Bauten, die Münster zu bieten hat. An der Fertigstellung waren gleich vier Betriebe der Firmengruppe Brück beteiligt:

Den Beginn machten die Gerüstbauer von Condor Gerüst, die den Kollegen von den Malerbetrieben eine sichere Arbeitsbühne boten. Auf der soliden Konstruktion brachten die Maler das Brillux Wärmedämmverbundsystem MW Ecotop auf die Fassade und verkleideten sie mit Klinkerriemchen in mediterranem Sandstein-gelb. Die elegante Klinkeroptik schafft eine harmonische Vermittlung zwischen Gewerbe- und Wohnarchitektur. Licht + Werbetechnik Brück montierte Fassadenblenden, Aluminium-Abschlussprofile und Balkonbrüstungen. Neben diesen Schlosserarbeiten installierte das Team einen markanten Info-Pylon und ein Schilderleitsystem. Die Verglasung der Balkonbrüstungen übernahm schließlich Glas Theißing.

Die fertigen 60 Zimmer und Appartements bieten nicht nur eine gehobene Lounge-Atmosphäre mit WG-Flair (inkl. Kaminzimmer und 3D-Schwarzlicht-Minigolf-Anlage), sondern setzen auch Maßstäbe in Energieeffizienz und Nachhaltigkeit: Die ökologischen Werte des zertifizierten Energiesparhauses liegen um knapp ein Drittel unter den gesetzlichen Vorgaben!

„Um diesen hohen Anforderungen zu entsprechen, lag ein Hauptaugenmerk auf der Dichtigkeit der Übergänge zwischen den verschiedenen Materialien, ohne dabei die Ästhetik zu beeinträchtigen“, erklärt Hermann Brück.

Wegen der Corona-Pandemie ist das B-Wohnen aktuell leider nicht geöffnet. Doch die nächsten Teilnehmer der Brillux Akademie, die zu Schulungszwecken nach Münster kommen, dürfen sich schon darauf freuen, den Komfort des Gästehauses in vollen Zügen zu genießen …
 
Foto (UKM/Deiters): Das Baumzimmer wurde dank der Spende der Firmengruppe Brück speziell für demente Patienten eingerichtet. Klinikleiter Prof. Thomas Duning und Pflegeteam-Leitung Janina Santos Cid hilft das bei der Betreuung dementer Patienten sehr.

Der Raum mit dem Baum

Münster: Spende für Demenzsensibles Krankenhaus

Der Raum mit dem Baum

Münster: Spende für Demenzsensibles Krankenhaus
Demenz ist eine große Herausforderung für Betroffene, Angehörige und Pflegepersonal. Das „Demenzsensible Krankenhaus“ am Universitätsklinikum Münster (UKM) hat ein eigenes Patientenzimmer mit Beschäftigungsmaterialien und Sicherheitseinrichtungen für Demenzerkrankte eingerichtet. „Das hatten wir schon lange vor“, erklärt Abteilungsleiter Prof. Dr. Thomas Duning. Ermöglicht wurde es nun durch eine Spende der Firmengruppe Brück.

Eine ungewohnte Umgebung, viele fremde Gesichter – ein Krankenhausaufenthalt ist für demente Patienten stark irritierend. Die Verunsicherung macht die Orientierung noch schwerer als sonst. Das „Baumzimmer“ ist speziell für die kognitive Stimulierung solcher Patienten gestaltet. Bewegungsmelder und Klingelmatten sorgen für Sicherheit vor Stürzen. Seinen Namen hat das Zimmer von dem großen Baum auf der Tür, der leicht wiederzuerkennen ist. Die Idee dazu kam vom Pflegepersonal selbst. Dank der Spende blieb sogar noch genug Geld übrig, um für das ganze UKM 50 „Demenz-Boxen“ anzuschaffen, die Materialien zur geistigen Aktivierung enthalten.

Seit kurz vor Weihnachten sind die ersten Patienten im Baumzimmer untergebracht. Das Angebot kommt gut an! Darüber freut sich Familie Brück. „Ältere Patienten verdienen einen Krankenhausaufenthalt, der sie nicht noch zusätzlich durcheinanderbringt. Sie sollen ihre Kraft auf ihre Genesung verwenden können. Das zu unterstützen, war uns ein großes Anliegen.“ erklärt Hermann Brück, der das „Baumzimmer“ Anfang des Jahres bei einem Pressetermin persönlich begutachtete.
 

Die Neuen sind da!

Münster: Neon Lambers nimmt Betrieb am Geister Landweg auf

Die Neuen sind da!

Münster: Neon Lambers nimmt Betrieb am Geister Landweg auf
Seit dem 1. Januar ist das Unternehmen Neon Lambers aus Senden-Bösensell ein Teil der Firmengruppe Brück. Hintergrund: Gründer und Inhaber Hindrik Lambers hat sich zur verdienten Ruhe gesetzt und seinen Betrieb vertrauensvoll in die Hände der Familie Brück gelegt. Nun geht es unter dem Dach der Firmengruppe weiter, die gesamte Belegschaft wurde übernommen.
 
Am 13. Januar hatten die acht Neu-Brückinger ihren ersten Arbeitstag am neuen Standort in Münster, nur wenige Kilometer von der alten Arbeitsstätte entfernt. Neon Lambers firmiert weiterhin eigenständig am Geister Landweg. Die Anschrift ist für die Kunden alles, was sich ändert.
 
Der Neuzuwachs bei den Brück-Betrieben schafft wertvolle Synergien. Gemeinsam bieten die neuen Nachbarn Neon Lambers und Licht+Werbetechnik Brück noch mehr Kompetenz und Erfahrung.
 
Das Brückinger-Team freut sich über die neuen Kolleginnen und Kollegen und sagt: Herzlich willkommen in Münster!
 

Brückinger des Monats

Kathrin Brintrup: Großartige Kollegin mit Herz & Hund

Brückinger des Monats

Kathrin Brintrup: Großartige Kollegin mit Herz & Hund
Kathrin Brintrup ist eine Macherin! Vor 14 Jahren begann sie ihre Ausbildung zur Bürokauffrau in der Firmengruppe Brück. Heute unterstützt die 33-Jährige die Bereichsleiter der Malerbetriebe, koordiniert Projekte vom Angebot bis zur Rechnungsstellung und kümmert sich um den Kundenkontakt. Dabei denkt sie mit und redet nicht lange, sondern macht. So passt sie super ins Team und ist durch ihre Offenheit und Freundlichkeit beliebte Ansprechpartnerin für alle.
 
Seit kurzem bringt sie als persönliche Unterstützung ihren niedlichen Hundewelpen Hali mit ins Büro. Ebenso wie ihre große Ridgeback-Hündin Marple, soll auch er für die Personensuche ausgebildet werden – das leidenschaftliche Hobby der Bösensellerin.
 
Doch selbst der schlaue Vierbeiner war ahnungslos, als Marius Dalhoff die Sekretärin überraschte und sie für ihren Einsatz zum „Brückinger des Monats“ auszeichnete. Das ist sehr verdient – herzlichen Glückwunsch!
 

Das große Jucken hinter den Masken …

Brückinger spenden 13.333,- Euro für „Movember“

Das große Jucken hinter den Masken …

Brückinger spenden 13.333,- Euro für „Movember“
Vor gut vier Wochen hieß es Bart ab und Mundschutz auf. Die Brückinger starteten in ihre 5. Movember-Saison und folgten somit der jährlichen Spendenaktion zur Unterstützung der Gesundheitsvorsorge für Männer. In diesem Jahr konnte man die wachsenden Schnäuzer hinter den Masken nur erahnen. Doch die Ergebnisse der Bart-Challenge können sich mal wieder sehen lassen.
 
Gemeinsam haben die Brückinger einen unglaublichen Spendenbetrag von 13.333,- Euro erreicht – und belegen damit den 2. Platz der deutschen Team-Rangliste!!! Der Vorjahresbetrag von 7.777,- Euro wurde fast verdoppelt!
 
Ein herzlicher Dank geht an alle „Mo Bros“, die das Kratzen und Jucken für den guten Zweck ausgehalten haben und an alle „Mo Sistas“, die mit ihren Spenden fleißig den Topf gefüllt und unsere Teilnehmer ermutigt haben, durchzuhalten. Danke auch an alle weiteren Unterstützer der Brückinger – gemeinsam haben wir (trotz Corona) ein absolutes Top-Ergebnis erreicht und damit einen Beitrag für die Männergesundheit geleistet!
 

Brückinger des Monats

Marius Dalhoff gibt Gas!

Brückinger des Monats

Marius Dalhoff gibt Gas!
Marius Dalhoff ist zielstrebig: Mit 22 legte er bereits seine Prüfung zum Maler- und Lackierermeister sowie zum staatlich geprüften Farb- und Lacktechniker ab. Aus der Firmengruppe Brück ist der 29-Jährige nicht mehr wegzudenken. Im September 2014 kam er zu den Malerbetrieben und begab sich nach einer Zeit als Vorarbeiter auf der Baustelle auf neues Terrain – ins Büro. Im „kalten Wasser" halfen ihm seine Beharrlichkeit und die Unterstützung der Kollegen. Und das hat sich gelohnt: Mittlerweile kalkuliert und steuert er große Projekte eigenverantwortlich, wie zum Beispiel für Beresa und Agravis.
 
Zudem kümmert er sich um die Auszubildenden der Malerbetriebe und ist für sie immer ansprechbar. Seine ruhige, freundliche und humorvolle Art zeichnen ihn aus.
 
Aufgrund dieser kontinuierlich guten Weiterentwicklung musste Oliver Brück nicht lange darüber nachdenken, wer Brückinger des Monats Oktober wird. Den ahnungslosen Bauleiter überraschte er gekonnt bei einem vorgeblichen Fototermin.
 
Marius, wir applaudieren und gratulieren herzlich!
 

Brückinger des Monats

Nico Uphues, der Monteur bester Coleur

Brückinger des Monats

Nico Uphues, der Monteur bester Coleur
Als Nico Uphues vor fast genau drei Jahren als Schilder- und Lichtreklamehersteller zu den Brückingern stieß, war der Eindruck, den er machte, so positiv, dass seine Einstellung eine reine Formsache war.
 
Dieser erste Eindruck hat sich nie geändert! Nico ist sich treu geblieben: immer zuverlässig, stets motiviert, den Spaß an der Arbeit sieht man ihm an – von den Kunden hört man nur das Beste über ihn. Als Spezialist für die Montage ist er für die sichere Anbringung der Werbeanlagen zuständig. Der 32-Jährige hat sich von unseren Senior-Monteuren so viele Kniffe und Tricks abgeschaut, dass er bald selbst schon ein „alter Hase“ ist. Gibt es mal ein technisches Problem, wird bei Uphues nie geklagt, sondern eine kreative Lösung gefunden.
 
Von seiner Auszeichnung ahnte der Münsteraner nichts. Bereichsleiter Manfred Dömer hatte eine diebische Freude, Nico „unter einem Vorwand in die Werkstatt zu locken“ und ihn mit der Ehrung im Kollegenkreis zu überraschen. Der Monteur war perplex, aber glücklich! Alle Brückinger gratulieren!
 

Brückinger des Monats

Kyra Kuchenbecker startet durch

Brückinger des Monats

Kyra Kuchenbecker startet durch
Am 1. August 2019 hat Kyra Kuchenbecker ihre Ausbildung zur Schilder- und Lichtreklameherstellerin bei Licht+Werbetechnik Hermann Brück begonnen. Dafür hat sich die damals gerade 18-Jährige aus dem niedersächsischen Seelze an der Leine auf den Weg nach Münster gemacht und hier ihre erste eigene Wohnung bezogen.
 
Im Betrieb zeigte sich Kyra zunächst eher zurückhaltend, entpuppte sich mit der Zeit aber als regelrechte Senkrechtstarterin: Mit ihrer fixen Auffassungsgabe setzt sie handwerkliche Aufgaben ruhig und  sicher um – und hat dabei immer ein Lächeln im Gesicht. Bereichsleiter Manfred Dömer konnte es kaum glauben, als er vor kurzem ihr erstes Berufsschulzeugnis in den Händen hielt: Schnitt 1,2 – ein Rekordwert bei den Azubis aus der Werbetechnik! 
 
In so jungen Jahren so viel Entschlossenheit, Mut und Fleiß zu zeigen, verbunden mit einer eindrucksvollen Persönlichkeitsentwicklung: dafür hat sie sich die Auszeichnung „Brückinger des Monats“ voll verdient. Hut ab, Kyra, mach’ weiter so!
 

Brückinger des Monats

Münster: Der Maler auf dem Motorrad

Brückinger des Monats

Münster: Der Maler auf dem Motorrad
Ralph Große Westermann kam Ende letzter Woche aus Monheim am Rhein bei Düsseldorf zurück. Dort hat er als Baustellenleiter eine „Materialschlacht“ für die Brückinger geschlagen: Imposante 40.000 qm WDVS wurden an 57 Wohnblocks angebracht, Große Westermann übernahm die Koordinierung aller Gewerke. Als er sich in den wohlverdienten Urlaub verabschieden wollte, erwartete ihn eine Überraschung: Oliver Brück und Heike Sonders kürten ihn aufgrund seiner top Arbeit zum Brückinger des Monats.

Vor 21 Jahren, am 1. Juni 1999, begann Ralph Große Westermann seine Karriere in der Firmengruppe Brück und folgte damit seinem Bruder Markus. Bei seinen Kolleginnen und Kollegen ist der Teamplayer für seine Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit beliebt. In seiner Freizeit unternimmt er am liebsten ausgedehnte Motorradtouren gemeinsam mit seiner Frau.

Viel Gelegenheit, sich auf dem verdienten Lorbeer auszuruhen, wird ihm allerdings nicht bleiben: Nach dem Urlaub wartet schon die nächste Großbaustelle auf den kompetenten Maler-Manager …
 

Früh gefördert, erfreulich entwickelt

Münster: Azubi besteht Prüfung

Früh gefördert, erfreulich entwickelt

Münster: Azubi besteht Prüfung
Marko Dedovic gilt bei den Profis von Preußen Münster als hoffnungsvolles Torwart-Talent. Doch nicht nur am Ball zeigt das gebürtige Nordlicht aus Wilhelmshaven großes Geschick: Der (nicht mehr lange) 22-Jährige hat soeben seine Ausbildung zum Industriekaufmann bei Licht + Werbetechnik Hermann Brück erfolgreich abgeschlossen und überzeugte die Prüfungskommission der IHK mit einem fundierten Vortrag zum Thema „Bemusterung eines neuen Blendendesigns für Tankstellen“. Die Prüfer gaben seinen mündlichen Ausführungen die Note ‚sehr gut‘! Das freute auch Projektleiter Christian Krüger, der Marko gefördert und schon sehr frühzeitig in verantwortungsvolle Aufgaben eingebunden hat.

Auch in Zukunft bleibt er an Bord der Brückinger. Damit er beide Jobs unter einen Hut bekommt und ihm auch Zeit für sein Fußballtraining beim SCP 1906 bleibt, hat die Geschäftsleitung einer individuellen Teilzeitlösung zugestimmt. Schließlich ist Sportförderung ein großes Anliegen von Hermann Brück. So kann Marko nicht nur die Firmengruppe Brück kaufmännisch unterstützen, sondern auch noch den Kasten der Grünweißen sauber halten.
 
Die Firma Brück übernimmt die Reinigung der Giant Pool Balls von Claes Oldenburg: (v.l.) Cornelia Wilkens (Kulturdezernentin Stadt Münster), Seniormaler Erwin Banna und Heinrich Turudija (Malerbetriebe Brück), Merle Radtke (Leiterin Kunsthalle Münster), Reiner Bertling (Amt für Immobilienmanagement), Melanie Böhmer (Firma Brück), Foto: Presseamt Münster

Maler für Münster!

Münster: Patenschaft für Pool-Balls

Maler für Münster!

Münster: Patenschaft für Pool-Balls
Sie sind das bekannteste Relikt der ersten Skulpturenschau in Münster vor 43 Jahren: Die „Giant Pool Balls“ des Künstlers Claes Oldenburg. 1977 brachte die moderne Plastik im öffentlichen Raum noch viele konservative Bürger auf die Palme – heute gehören „die Aasee-Kugeln“ längst zu Münsters Markenzeichen, wie Rathaus und Leezen.

Leider werden sie auch konstant Opfer von Vandalismus mit der Farbspraydose. Das ärgert viele Münsteraner, auch Hermann Brück. Doch er ist nicht der Typ, der so ein Ärgernis einfach schulterzuckend hinnimmt. Und als Handwerker ist er gewohnt, die Dinge tatkräftig anzupacken! Die Lösung: Ab sofort übernehmen die Malerbetriebe der Firmengruppe Brück die regelmäßige Reinigung der Kugeln, damit die runden Münster-Ikonen eine Attraktion und kein Schandfleck sind.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich die Brückinger für die Skulptur-Projekte einsetzen: Schon 2007 und 2017 unterstützten verschiedene Betriebe der Firmengruppe die Aufstellung einiger Objekte. Die „gigantischen Billardkugeln“ des US-PopArt-Künstlers Oldenburg spielen mit den Proportionen der Umgebung und lassen die grüne Wiese wie einen riesenhaften Billardtisch wirken.

Die Stadt Münster freut sich über das kulturelle Engagement für die Stadtgesellschaft!
 

Partnerschaft besiegelt

Die Firmengruppe Brück wird neuer Trikotsponsor beim 1. FC Gievenbeck 1949 e.V.

Partnerschaft besiegelt

Die Firmengruppe Brück wird neuer Trikotsponsor beim 1. FC Gievenbeck 1949 e.V.
Hermann Brück und Stefan Grädler, kaufmännischer Leiter des FCG, besiegelten die Partnerschaft für die Saison 2020/2021. Die Westfalenliga-Elf von Chefcoach Florian Reckels wird zukünftig unter der Flagge der „BRÜCKINGER“ ins Rennen gehen, wenn denn die Saison Anfang September wieder startet. „Wir freuen uns natürlich sehr, dass wir ein so renommiertes Unternehmen aus Münster für unser Trikot gewinnen konnten“, so Stefan Grädler, der sich ausdrücklich auch beim ehemaligen Vorstandsmitglied Uwe Peppenhorst für seine Unterstützung in dieser Sache bedankt. Die Firmengruppe Brück ist ja schon seit vielen Jahren ein enger Wegbegleiter des FCG und baut sein Engagement hiermit weiter aus. „Man sieht, dass die Gievenbecker wieder auf dem richtigen Weg sind und als langjähriger Partner unterstützen wir den Verein gerne bei der Erreichung seiner Ziele“, so Hermann Brück.
 

Brückinger des Monats

Münster: Doppelter Ehrentag

Brückinger des Monats

Münster: Doppelter Ehrentag
Am Montag, den 6. Juli, feierte Yaya Samake seinen 57. Geburtstag. Dass er an diesem Tag eine ganz besondere Überraschung erhielt, ahnte er morgens noch nicht …
 
Es wurde ein doppelter Ehrentag für den Maler: Zum Feierabend wurde er ins Büro gelotst, wo er von Hermann Brück und Bereichsleiter Holger Hoffmann mit der Ehrung zum „Brückinger des Monats“ überrascht wurde.
 
Diese Auszeichnung hat er sich verdient, denn der Familienvater ist bereits seit 1997 ein zuverlässiger Mitarbeiter. Mit seinem Sprinter fährt er kreuz und quer durch die Lande und betreut u.a. zahlreiche Tankstellen der Westfalen AG. Dabei handelt das Multitalent völlig selbstständig und trifft stets die richtigen Entscheidungen. Punkten konnte er auch schon mit seinen französischen Sprachkenntnissen, die ihm bei Einsätzen im benachbarten Ausland zugute kamen.
 
Das ganze Team freut sich für den sympathischen Kollegen und sagt: „Glückwunsch, Yaya!“
 
 

Loyal seit 1995

Brückinger des Monats: Anke Osthoff

Loyal seit 1995

Brückinger des Monats: Anke Osthoff
„Wenn es die Arbeit erfordert, kann man sicher sein, dass Anke Osthoff alles dafür in Bewegung setzt“, weiß Prokurist und Condor-Bereichsleiter Olaf Böckmann. So kommt es durchaus schon mal vor, dass die Sekretärin des Gerüstbaubetriebes an eigentlich freien Tagen im Büro erscheint, damit die Arbeit erledigt wird.

Anke Osthoff ist immer einsatzfreudig, zuverlässig und präzise – und das seit 25 Jahren! Dieses Betriebsjubiläum beging sie im Mai diesen Jahres – ein schöner Zeitpunkt, um sie genau für diesen Monat zum Brückinger des Monats zu ehren. Olaf Böckmann, Peter Engelhardt und Maik Hörst überraschten Sie mit der Auszeichnung vor dem Wochenende. Prokurist Peter Engelhardt kennt und schätzt die gebürtige Münsteranerin bereits seit ihrem ersten Arbeitstag.

Übrigens kommt Anke Osthoff zu Fuß zur Arbeit, denn sie wohnt mit ihrem Mann direkt neben dem Firmengelände. Den reservierten Ehrenparkplatz, den der Brückinger des Monats erhält, kann sie selbstverständlich trotzdem nutzen …
 

Brückinger des Monats

Ein Dank an alle Brückinger!

Brückinger des Monats

Ein Dank an alle Brückinger!
In Zeiten von Corona fällt es uns schwer einen einzelnen Brückinger des Monats zu bestimmen, daher setzen wir die Ehrung vorerst aus. Denn all unsere Mitarbeiter verdienen in dieser besonderen Zeit größten Respekt und Anerkennung für ihre tägliche Arbeit und den Zusammenhalt!

Ihr seid einfach spitze!

 

60 Jahre Berufsjubiläum

Brückinger überraschen Hermann Brück

60 Jahre Berufsjubiläum

Brückinger überraschen Hermann Brück
Am 1. April 1960 begann unser Chef Hermann Brück seine Ausbildung zum Maler. Seitdem ist er unermüdlich im Einsatz und arbeitet auch beeindruckende 60 Jahre später noch für seine Unternehmen und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Wir Brückinger finden das unglaublich und gratulieren von ganzem Herzen! 
 
Der Morgen des Jubiläumstages fing für Hermann Brück schon ungewöhnlich an – so erreichten ihn die ersten Gratulations-Anrufe bevor er selbst die Glückwunsch-Anzeige seiner Brückinger in der Tageszeitung gesehen hatte. In der Firma wartete die nächste Überraschung auf „Stift“ Hermann: Die Prokuristen Barbara Roekens, Olaf Böckmann und Manfred Dömer überreichten ihm zusammen mit Nina und Oliver Brück ein ganz besonderes Geschenk: eine Velo-Solex. Dies war das erste Firmenfahrzeug, mit dem er damals für die Malerbetriebe unterwegs war. Das Fahrrad mit Hilfsmotor ist noch im Originalzustand und natürlich auf seinen Namen angemeldet. Zudem gab es eine Lohntüte (gefüllt mit 19,60 DM) und einen Ausdruck des Abschlusszeugnisses der Maler-Ausbildung. Schon damals waren die Leistungen von Hermann Brück herausragend – er schloss als Klassenbester und sogar als Landesmeister ab.
 
Pünktlich um elf gab es für alle in Erinnerung an die alten Baustellen-Zeiten ein „Elf-Ührken-Bier“. Die Probefahrt auf dem Firmengelände ließ sich der Chef natürlich nicht nehmen.
 

Weltfrauentag

Brückinger-Frauenpower!

Weltfrauentag

Brückinger-Frauenpower!
Der 8. März ist der Internationale Frauentag der Vereinten Nationen. Die Tradition des Weltfrauentages entstand schon um 1900, ist aber auch heute topaktuell. Ein guter Anlass, ins Bewusstsein zu rufen, dass Handwerk natürlich nicht nur Männersache ist. In der Firmengruppe Brück arbeiten insgesamt 41 Frauen – in allen Unternehmensbereichen. Die Stärke der Brückinger liegt eben auch in der Frauenpower!

26 Mitarbeiterinnen fanden sich spontan zum Gruppenbild zusammen, um die weibliche Seite des Handwerks zu zeigen und ein Zeichen für Solidarität mit Frauen auf der ganzen Welt zu setzen. Und nicht zuletzt, um junge Frauen zu ermutigen, eine Karriere im Handwerk einzuschlagen …
 

Brückinger des Monats

Martin Overmann wünscht guten Appetit!

Brückinger des Monats

Martin Overmann wünscht guten Appetit!
Auch Handwerk geht durch den Magen: Martin Overmann versorgt die hungrige Mannschaft der Brückinger mit allem, was lecker ist und Kraft spendet. Gemeinsam mit seinem Kantinenteam sorgt er dafür, dass die Handwerker morgens nicht nur Brötchen mit auf die Baustelle nehmen können, sondern auch herzhafte Schnitzel und knackige Salate.
 
Der Koch und Kantinenleiter geht bei der Speisenplanung des Mittagstisches auf alle Wünsche ein. Dafür steht der fünffache Familienvater ab morgens um halb vier an den Töpfen und Pfannen! Zu seinen bisherigen gastronomischen Stationen zählen übrigens renommierte Häuser wie Krautkrämer und das Parkhotel Schloss Hohenfeld.
 
Mit stets guter Laune serviert er den Kolleginnen und Kollegen die stärkende Mahlzeit und gibt allen ein freundliches Wort und ein Lächeln mit auf den Weg. Darum war klar: Martin Overmann muss Brückinger des Monats werden! Eine Entscheidung, die allen gemeinschaftlich schmeckte!
 

Brückinger des Monats

Saidnuriddin Hafizof ist Schnellentwickler

Brückinger des Monats

Saidnuriddin Hafizof ist Schnellentwickler
Als Saidnuriddin Hafizof vor rund einem halben Jahr an Bord der Brückinger ging, hatte er mit dem Gerüstbau bislang noch keine Berührung gehabt. Der 42-Jährige war erst vor zwei Jahren aus seiner afghanischen Heimat nach Deutschland gekommen. 

Umso verblüffender war die rasante Entwicklung, die der Quereinsteiger vollführte: Während die Sprachbarriere stetig niedriger wurde, zeigte Hafizof konstant hohe Lern- und Leistungsfreude. Obwohl er zum Arbeitsbeginn um 6 Uhr früh mit dem Zug aus Haltern kommt, ist „deutsche Pünktlichkeit“ bei ihm sprichwörtlich! Sein vorbildliches Arbeitsethos hat ihn bei den Kollegen schnell beliebt gemacht. Darum schlugen ihn seine Condor-Kollegen Martin Bendix und Thomas Schlonsok zum Brückinger des Monats vor – einstimmig angenommen! 

Erst hat er überrascht, dann war er überrascht: Als die Belegschaft zur Ehrung antrat, konnte Hafizof gar nicht fassen, dass er selbst plötzlich im Mittelpunkt stand und sein persönliches Exemplar der neuen Brückinger-Trophäe in den Händen hielt. Das Team gratuliert herzlich!
 

Brückinger des Monats

Melanie Böhmer hat eine Idee zum Leben erweckt

Brückinger des Monats

Melanie Böhmer hat eine Idee zum Leben erweckt
Eigentlich ist es ja ihr Job, sich um die Ehrung der Mitarbeiter/Azubis des Monats zu kümmern – dieses Mal kam ihr Oliver Brück zuvor und überraschte sie im Kreise einiger Mitarbeiter an ihrem ersten Arbeitstag im Jahr mit einer ganz besonderen Ehrung: die zum ersten „Brückinger des Monats“.

Warum Melanie Böhmer? Weil sie die Idee der „Brückinger“, die 2015 im Rahmen des Drachenbootcups der Industriegemeinschaft entstanden ist, weitergedacht hat und ihr in den letzten Wochen und Monaten – unterstützt durch ein ganz neues Team – ein Gesicht verliehen hat. Auf der Weihnachtsfeier im Dezember wurden die neue Marke und Kampagne allen Mitarbeitern vorgestellt. Nach diesem Startschuss wird man in 2020 noch einiges von den Brückingern hören.

Mit ihrer mitreißenden Begeisterung, dem unermüdlichen Einsatz und der professionellen Umsetzung hat sie sich diese Wertschätzung verdient – wir Brückinger sagen danke und gratulieren herzlich!
 

Ein halbes Jahrtausend auf der Bühne

Münster: Weihnachtsfeier mit Ehrung der Jubilare

Ein halbes Jahrtausend auf der Bühne

Münster: Weihnachtsfeier mit Ehrung der Jubilare
Die große Weihnachtsfeier der Firmengruppe Hermann Brück am Standort Münster war nicht nur ein geselliges Get-Together und der ideale Rahmen zur Präsentation der Brückinger-Kampagne, sondern auch der perfekte Ort, um die Jubilare des Jahres 2019 zu ehren. Und davon gab es viele – nämlich 22, die zusammen über 500 Jahre wahre Brückinger-Verbundenheit auf die Bühne brachten!
 
10 Jahre: 
Andrea Bock (Licht + Werbetechnik), Christian Bock (
Licht + Werbetechnik), Andreas Winkler (Condor Gerüst) und 
Carsten Westhues (Firmengruppe)
 
15 Jahre: 
Reiner Rothe und Aydemir Ekici (beide Condor Gerüst) sowie Holger Hoffmann und Alwin Reimann (beide Malerbetriebe Brück)
 
20 Jahre: 
Carlos und Gregor Ruiz Montero sowie 
Christian Spiller (alle Licht + Werbetechnik). Außerdem Sascha Willimek und Ralph Große Westermann (Malerbetriebe Brück)
 
30 Jahre: 
Barbara Roekens (Firmengruppe), Erik Breitmeier und Roman Glasner (Licht + Werbetechnik) sowie Armin Maaßen (Condor Gerüst)
 
Seit 35 Jahren sind die Maler Davor Drenski und Dieter Lachmanski an Bord der Brückinger, ebenso wie der Lackierer Hubert Greven (
Licht + Werbetechnik).
 
Erwin Banna ist schon länger bei den Malerbetrieben Brück als viele jüngere Kollegen überhaupt auf der Welt sind - nämlich 40 Jahre!
Und unglaubliche 45 (in Worten: fünfundvierzig!) Jahre hält Ludger Drewes den Malerbetrieben Brück die Treue!
 
Zusammen sind das genau 510 Jahre!

Die kleine Bühne wurde bedenklich belastet, als Hermann und Oliver Brück unter dem Applaus aller Brückinger sämtliche Jubilare ehrten.
Herzlichen Glückwunsch!!!
 

Let’s grow!

Münster: 2. Platz der Movember-Spender

Let’s grow!

Münster: 2. Platz der Movember-Spender
Zum vierten Mal haben sich Brückinger Schnauzbärte für den guten Zweck stehen lassen: Movember heißt die jährliche weltweite Spendenaktion zur Unterstützung der Gesundheitsvorsorge für Männer.
 
Die Regeln sind einfach: Nach der letzten Rasur bleibt der Schnäuzer für 30 Tage stehen. Für jeden Tag, den es juckt und piekt, spenden die Bartzüchter einen Euro und werden dabei von Familie, Freunden, Kollegen und Kolleginnen unterstützt. Die Spenden aller Brückinger wurden dabei von der Firmenleitung verdoppelt, sodass die unglaubliche Summe von 7.777 Euro zusammenkam! Das war das zweitbeste Ergebnis in Münster und bundesweit sogar Rang 4 – eine Superleistung! Von den Spenden werden Projekte zur Männergesundheit finanziert, u.a. im Bereich Prostatakrebs und psychische Gesundheit.
 
Die meisten der gut ein Dutzend aktiven Teilnehmer war froh, ihr „Gewächs“ wieder entfernen zu können. Ein schöner Rückblick auf die Zeit steht noch bevor: der schönste Schnäuzer wird auf der Weihnachtsfeier prämiert!
 

Mitarbeiter des Monats

Münster: Andreas Shevchenko – Vorarbeiter von morgen

Mitarbeiter des Monats

Münster: Andreas Shevchenko – Vorarbeiter von morgen
Vorbildlich seit Tag 1: Nach Fachoberschulreife und Wehrdienst blieb Andreas Shevchenko Münster treu und ging 2013 bei den Brückingern an Bord. Seitdem ist seine Leistungsbereitschaft konstant auf Höchstniveau! Am Ende seiner auf zweieinhalb Jahre verkürzten Ausbildung zum Gerüstbauer schloss er die Berufsschule mit einem Notendurchschnitt von 1,2 ab! Auch den Lkw-Führerschein für seinen Job bestand er auf Anhieb. Der heute 27-jährige Geselle zeigte sich schon als Azubi erstaunlich reif, zuverlässig und verantwortungsbewusst.



Inzwischen leitet er kleinere Baustellen bereits erfolgreich in Eigenregie. Das prädestiniert ihn als zukünftigen Vorarbeiter – und heute schon als verdienten Mitarbeiter des Monats! Olaf Böckmann überraschte ihn mit der Ehrung auf der Baustelle Promenade/Salzstraße und überbrachte ihm die Glückwünsche aller Kolleginnen und Kollegen der Firmengruppe!
 
Freuten sich gemeinsam über die neue Lichtinstallation im Eingangsbereich der UKM-Augenklinik: (v.l.) Grit Brück, Dieter Sieger, Prof. Hugo Van Aken (UKM), Christian Spiller (Licht + Werbetechnik Brück), Prof. Nicole Eter (UKM) und Hermann Brück. (Quelle: UKM/FZ)

Das Auge des Handwerks

Münster: Firmengruppe Brück stiftet Skulptur für das UKM

Das Auge des Handwerks

Münster: Firmengruppe Brück stiftet Skulptur für das UKM
Das menschliche Auge ist ein Wunderwerk und ein hochkomplexer Apparat. Vor dem Portal der Augenklinik am Universitätsklinikum Münster (UKM) steht seit kurzem ein überlebensgroßes Augapfel-Modell, das nachts geheimnisvoll leuchtet. Die Skulptur, die Licht, Farbe und Fragilität symbolisiert, ist eine Schenkung der Firmengruppe Hermann Brück an das UKM.
 
Inspiriert ist die Plastik durch ein vergrößertes Golfball-Modell des prominenten Designers Dieter Sieger für den Golfclub Münster-Wilkinghege. Die Idee für die Augenklinik realisierte Christian Spiller von Licht + Werbetechnik Brück: Zunächst fertigte er ein Muster im Maßstab 1:5 an, das intern auf Zustimmung stieß. Dann wurde der riesige Augapfel aus 20 gefrästen Acrylglasplatten zusammengesetzt. Die Farben trug der Schilder- und Lichtreklamehersteller durch bedruckte Folien auf. Das Objekt hat einen Durchmesser von 120 cm und wiegt 180 Kilo. Der Sockel mit der LED-Lichtquelle besteht aus Acrylglas und Aluminium. Durch das diffuse Licht, das vom Acrylglas reflektiert wird, strahlt das Auge in der Dunkelheit eine magische Wirkung aus.
 

Mitarbeiter des Monats

Jan Schulze-Limberg jagt von Baustelle zu Baustelle

Mitarbeiter des Monats

Jan Schulze-Limberg jagt von Baustelle zu Baustelle
Der 28-jährige Jan Schulze-Limberg ist definitiv multitasking-fähig: Als Vorarbeiter jongliert er für die Malerbetriebe bis zu 10 Baustellen parallel. Meist geht es dabei um Wärmedämm-Projekte im großen Maßstab.

Dabei ragt er nicht nur durch seine imposante Körpergröße heraus, sondern auch durch seine Zuverlässigkeit und Flexibilität. Es gibt keine verantwortungsvolle Aufgabe, die man Jan nicht bedenkenlos anvertrauen könnte. Mit seiner sympathischen offenen Art sorgt er für gute Laune unter den Kollegen und wird von allen sehr geschätzt.

Da war die Ehrung als Mitarbeiter des Monats längst überfällig. Max Brück und Marius Dalhoff überraschten ihn auf der Baustelle und zeichneten ihn aus. Die Brückinger gratulieren herzlich!
 

Mitarbeiterin des Monats

Münster: Tanja Frenke behält stets ihr Lächeln

Mitarbeiterin des Monats

Münster: Tanja Frenke behält stets ihr Lächeln
Tanja Frenke feiert im November ihren 31. Geburtstag. Doch zuvor gibt es noch etwas anderes zu feiern: Sie ist die Mitarbeiterin des Monats!

Die Schilder- und Lichtreklameherstellerin ist seit 2007 an Bord der Brückinger. Schon ihre Ausbildung hat sie innerhalb der Firmengruppe absolviert. Im Team von Licht + Werbetechnik Brück ist sie heute als Leiterin des Bereichs Digitaldruck überwiegend in der Organisation und Qualitätskontrolle tätig, arbeitet aber nach wie vor auch produktiv handwerklich.

Das Wesentliche ist jedoch: Tanja Frenke verliert auch bei rauem Wellengang des Alltags nie ihre freundliche und positive Ausstrahlung! Das Interesse der Kunden ist ihr einfach wichtiger als jeder Stress. Darum stand fest: Tanja wird Brückinger des Monats – dazu gratuliert die ganze Firmengruppe!
 
(v. l.) Petra Woldt und Martina Kreimann (Stiftung Mitmachkinder), Manuel Franke (Quadratologo), Peter Engelhardt und Olaf Böckmann (Firmengruppe Brück), Hildegard Werth (Westfalen Gruppe)

Soziale Hilfe im Quadrat

Münster: Gerüst für Spendenaktion

Soziale Hilfe im Quadrat

Münster: Gerüst für Spendenaktion
Vor zehn Jahren gründete sich die kommunale Stiftung „Mitmachkinder“, die Kindern aus sozial schwachen Familien in Münster die Teilhabe an Freizeitaktivitäten ermöglicht – von Sport bis Musikunterricht.

Zum Jubiläum präsentierte der Verein vor der Dreifaltigkeits-Grundschule am Friesenring eine besondere Aktion: 2.500 „Quadratologos“, die von vielen Gruppen und Einrichtungen aus Münster erstellt wurden, bilden auf 100 qm eine riesige Weltkarte. Nach der Ausstellungszeit können die Tafeln zugunsten der Mitmachkinder erworben werden.

Die Aktion ermöglichten lokale Sponsoren, auch die Firmengruppe Brück: Das bunte XXL-Motiv wird von einem Gerüst getragen, das Condor kostenlos aufstellte. Dabei staunten die übrigen Beteiligten darüber, wie anspruchsvoll selbst so eine scheinbar einfache Gerüstkonstruktion ist, von der Berechnung der Statik und Windlast (das freistehende Gerüst wurde mit 25 Tonnen ballastiert) bis zur Umbauung von Wurzelwerk.

Die Firmengruppe gratuliert der Stiftung Mitmachkinder zum Geburtstag, sagt Danke für das soziale Engagement und drückt die Daumen für einen kräftigen Spendensegen!
 
Foto: Messe Düsseldorf / Constanze Tillmann

50 Jahre Partner der Messe

Düsseldorf: Jubiläum und Spendenaktion

50 Jahre Partner der Messe

Düsseldorf: Jubiläum und Spendenaktion
Seit vollen 50 Jahren arbeitet die Firmengruppe Brück für die Messe Düsseldorf. Die Messebauer und Maler bewerkstelligen hier sämtliche Arbeiten vom Aufriss und der Vermessung der Stände bis zum Aufbau und Finishing der modularen Wände und anderer Konstruktionselemente. Unterstützt werden sie von ihren Kollegen der Brück Generalbau. Diese stemmen temporäre Kabel- und Wasserleitungskanäle von den Ständen zu den Hauptschächten im Hallenboden. Nach jeder Messe werden die Kanäle wieder entfernt und der Boden neu verschlossen.
 
Von großen Messen wie der „Boot“ bis zu Helene-Fischer-Konzerten: In bis zu elf der insgesamt 17 Hallen arbeitet das Brück-Team gleichzeitig, nicht selten bis wenige Minuten vor Öffnung der Tore.
 
So auch Anfang September, als Familie Brück am Rande der weltgrößten Campingmesse „Caravan Salon“ mit Partnern, Auftraggebern und Mitarbeitern auf die langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit anstieß. Bei dieser Gelegenheit überreichten Grit, Hermann und Oliver Brück sowie Messechef Werner M. Dornscheidt einen Spendenscheck über die stolze Summe von 5.000 Euro an den Verein Arche, der sich in Deutschland, Polen und der Schweiz für bessere Entwicklungschancen benachteiligter Kinder einsetzt. Kristine Shahinmehr von der Arche dankte der Firmengruppe im Namen der betreuten Familien.
 

Azubi des Monats

Till Freiermuth zeigt vollen Einsatz

Azubi des Monats

Till Freiermuth zeigt vollen Einsatz
Es gibt Auszubildende, die erledigen ihre Arbeit. Dann gibt es solche, die erledigen sie besonders gewissenhaft. Und es gibt Till Freiermuth, der nach jeder gewissenhaft erledigten Arbeit gleich wieder fragt: „Was kann ich jetzt tun?“ – weil er arbeiten und lernen will.
 
Der Nordwalder ist Azubi der Malerbetriebe Brück und hat im August sein zweites Lehrjahr begonnen. Till, der gebürtige Niedersachse, zeigt sich jederzeit hochmotiviert und an allen Einzelheiten interessiert. Seine positive Einstellung macht den 22-Jährigen überall beliebt.
 
Für seinen Vorgesetzten Mario Sadik stand fest, dass diese Einsatzfreude honoriert werden muss. Das sah Ausbilder Marius Dalhoff genauso und überraschte Till während eines Lehrgangs am Handwerkerbildungszentrum Münster, um ihn vor Ort auszuzeichnen.
 
Die Kolleginnen und Kollegen der Firmengruppe gratulieren herzlich!
 

Sauber!

Münster: Azubis räumen auf!

Sauber!

Münster: Azubis räumen auf!
Reden ist Silber – Handeln ist Gold: Über 200 Azubis aus 18 Münsteraner Industriebetrieben engagierten sich für Umweltschutz vor der Haustür und befreiten die Südseite des Stadthafens von Müll und Unrat. Eine Gruppe Auszubildender der Firmengruppe Brück war natürlich dabei!
 
Am 30. August ging es bei strahlender Sonne in den Hafen. Doch statt es sich vor den Restaurants und Cafés gemütlich zu machen, sammelten die jungen Fachkräfte von morgen fleißig mit Zangen und Tüten ein, was andere achtlos weggeworfen hatten.
 
Die Aktion war eine gemeinsame Initiative der Industriegemeinschaft Münster, zu der auch die Firmengruppe Brück zählt. Der Zusammenschluss versteht sich als starker Partner der Stadtgesellschaft und engagiert sich für die Allgemeinheit – und bei Industrie und Handwerk wird nicht lange analysiert, sondern angepackt!
 
Während die Abfallwirtschaftsbetriebe den imposanten Müllberg entsorgten, gönnten sich die Azubis ein wohlverdientes Eis. Danke an alle Beteiligten!
 

Mitarbeiter des Monats

Benjamin Klaus schaut über den Tellerrand

Mitarbeiter des Monats

Benjamin Klaus schaut über den Tellerrand
Es ist ungewöhnlich, dass die „Mitarbeiter des Monats“ von den eigenen Kollegen vorgeschlagen werden. Doch mit der Empfehlung für den Essener Malergesellen Benjamin Klaus lag sein Vorarbeiter Rafael Szybowicz goldrichtig.
 
Benjamin Klaus ist seit 2016 Mitarbeiter der Firmengruppe. Als der 28-Jährige ins Team kam, war er eher ein stiller, zurückhaltender Typ. Doch Rafael Szybowicz hat sein Potenzial erkannt und gezielt gefördert. Durch die Unterstützung ist der junge Essener förmlich aufgeblüht – sowohl fachlich, als auch in der Entwicklung seiner Persönlichkeit. Heute übernimmt er ganz selbstbewusst auch mal die Baustellenleitung als Vertretung, wenn sein planmäßiger Baustellenleiter mal im Urlaub ist.
 
„Er blickt fachlich über den Tellerrand hinaus“, freut sich Bereichsleiter Martin Will und konnte dem Vorschlag Szybowicz‘ nur zustimmen. Dem schließt sich der Kollegenkreis einhellig an und gratuliert Benjamin Klaus herzlich zum verdienten Titel!
 

Danke für die gute gemeinsame Zeit!

Münster: Zehn Jubilare geehrt

Danke für die gute gemeinsame Zeit!

Münster: Zehn Jubilare geehrt
Wie die Zeit verfliegt – das letzte Jubiläumsfrühstück scheint noch gar nicht lange her (es war im März), schon fand das nächste statt. Am 4. Juli lud die Geschäftsleitung alle Mitarbeiter zum gemeinsamen Frühstück in die Kantine der Firmengruppe ein. In lockerer Atmosphäre dankte Hermann Brück den Jubilaren des letzten Quartals für ihre Leistung und Loyalität und wusste so manche persönliche Anekdote oder Besonderheit von jedem zu berichten.
 
45 Jahre:
Seit unglaublichen 45 Jahren ist Ludger Drewes als Maler für die Firmengruppe tätig. Auch nach der Verrentung hat er noch lange nicht genug, denn Ludger liebt seinen Beruf. In einem nächsten Leben würde er auf jeden Fall wieder Maler!
 
30 Jahre:
Barbara Roekens ist viel mehr als eine „Personalleiterin“: Sie nimmt die ihr kürzlich übertragene Gesamt-Prokura (lat. „Fürsorge“) wörtlich, denn jedes einzelne Mitglied der Firmengruppe ist ihr wichtig – und das seit 30 Jahren!
 
20 Jahre:
Im Jahr 1999 kamen die Zwillinge Carlos und Gregor Ruiz Montero zur Firmengruppe. Die beiden sind Profis der Metallverarbeitung und wissen selbst kniffligste Aufgaben geschickt umzusetzen. Seit Anfang des Jahres ist Carlos Teamleiter der Metallverarbeitung bei Licht + Werbetechnik Hermann Brück.
 
Ralph Große Westermann ist als Vorarbeiter der Malerbetriebe der Spezialist für Großbaustellen und macht sich nicht vor XXL-Dimensionen bange. Er ist ebenfalls seit 20 Jahren dabei.
 
15 Jahre:
Gerüstbaumeister Aydemir Ekici und sein Kollege Reiner Rothe vom Condor-Team streben nach Höherem: Seit 15 Jahren arbeiten sie bei Wind und Wetter in höchsten Positionen – auf bis zu 80 Metern Höhe. Respekt vor dieser Leistung! 
 
Ebenfalls seit 15 Jahren ist Alwin Reimann bei den Malerbetrieben Brück. Der Vorarbeiter jongliert oft mit mehreren Großprojekten gleichzeitig und verliert dabei niemals seine gute Laune.
 
10 Jahre:
Auf ein rundes Jahrzehnt blickt Andrea Bock zurück. Sie beherrscht noch ganz traditionelles Handwerk, denn sie begann als Glasbläserin bei Neon Reinhardt. Den neuen Techniken hat sie sich hervorragend angepasst und wird nun als Multitalent nahezu in allen Bereichen eingesetzt.
 
Und schließlich ist Facility-Manager Carsten Westhues für zehn Jahre Treue zu danken, denn der Zwei-Meter-Mann ist die „Feuerwehr“ für alle Fälle. Er kümmert sich mit seinem Team um Haus und Hof.
 
Zum Geburtstag viel Glück
Auch die Mitarbeiter, die in den letzten Monaten ihren runden Geburtstag feierten, wurden geehrt und erhielten einen Blumenstrauß: Thomas Knierim, Christel Holtschulte, Steve Herber, Ann-Kathrin Gröger, Sebastian Kittner und Benjamin Böckenholt.
 
Nach den persönlichen Worten hieß es für alle: Zugreifen! Das reichliche, herzhafte Frühstücksbuffet ließ mal wieder keine Wünsche offen.
 

Azubi des Monats Juni

Mohamed Yiagnigni: Repräsentant des Unternehmens

Azubi des Monats Juni

Mohamed Yiagnigni: Repräsentant des Unternehmens
Freudig überrascht war Mohamed Yiagnigni, als seine Ausbilder Malermeister Marius Dalhoff und Dipl.-Ing. Martin Will ihn auf der Baustelle besuchten und zum Azubi des Monats auszeichneten. 
 
Der in Kamerun geborene 22-Jährige kam 2014 nach Deutschland und hat in erstaunlich kurzer Zeit sehr gute Deutschkenntnisse erworben. Beim Vorstellungsgespräch war schnell klar: Mohamed möchten wir in unserem Team haben! Der erste Eindruck hat sich bestätigt. So überzeugt er als Maler-Azubi im bald dritten Ausbildungsjahr nicht nur durch seine Leistungen auf der Baustelle und in der Berufsschule, sondern auch durch seine vorbildliche Höflichkeit und seine positive Ausstrahlung. Bei der Ausbildungsmesse der Industriegemeinschaft Münster im letzten Jahr hat Mohamed die Firmengruppe überzeugend repräsentiert.
 
Für seinen Ausbilder Marius Dalhoff war klar: Mohamed muss Azubi des Monats werden! Alle Kolleginnen und Kollegen gratulieren herzlich zu dieser besonderen Auszeichnung. Weiter so, Mohamed!
 

Die drei von der Telefonzelle

Münster: Azubi-Team ausgezeichnet

Die drei von der Telefonzelle

Münster: Azubi-Team ausgezeichnet
Zum ersten Mal in der Geschichte der Firmengruppe wurden drei Jungmitarbeiter gleichzeitig „Azubi des Monats“ – und das hatte einen ganz bestimmten Grund:
 
Die alte Telefonzelle aus Prä-Handy-Zeiten im Foyer der Friedensschule sollte zur Ausstellungsvitrine umgestaltet werden. Die Firmengruppe Brück übernahm das Projekt als Sponsor.
 
Die angehenden Lichtreklamehersteller Ole Dahmen und Christopher Kowitz sowie der angehende Metallbauer Malte Wübker von Licht + Werbetechnik Hermann Brück bildeten das „Team Telefonzelle“. Die drei Azubis planten alle Schritte gemeinsam und führten sie zusammen aus – von Aufmaß und Materialwahl über die fertige Montage und Lackierung bis zur fachgerechten Entsorgung alter Komponenten.
 
Bereichsleiter Manfred Dömer blieb als „Qualitätskontrolle“ kaum etwas zu tun. Lediglich bei den Elektroarbeiten gaben erfahrene Kollegen Hilfestellung. Das Zusammenspiel des Teams klappte reibungslos und führte zu einem Ergebnis, dass allen professionellen Ansprüchen gerecht wird.
 
Dafür gab es nicht nur den Dank der Schulleitung, sondern auch den Titel „Azubi des Monats“ mal drei. Ein tolles Team! Das verdient ohne Frage die Auszeichnung als „Azubi des Monats“! Georg Höing und Manfred Dömer war es eine Freude, ihnen die Urkunde und Co. zu überreichen. Die ganze Firmengruppe gratuliert!

 

Marcel, do it again!

Essen: Zweiter Titel für Maler Mingst

Marcel, do it again!

Essen: Zweiter Titel für Maler Mingst
Im Sommer 2017 wurde Marcel Mingst zum „Azubi des Monats“ gekürt. Der damals Zwanzigjährige im zweiten Lehrjahr hatte sich die Auszeichnung durch seine Loyalität und herausragenden Leistungen verdient. Aus dem Azubi ist jetzt ein Mitarbeiter des Monats geworden …
 
Was bewog Bereichsleiter Martin Will nun, Marcel Mingst – inzwischen Geselle bei den Essener Malerbetrieben Brück – erneut für eine Ehrung vorzuschlagen? Ganz einfach: dessen unvermindert eifriges Engagement! Marcel hat stets das Wohl der Firmengruppe im Blick, denkt über den Rahmen hinaus und ist durch sein sympathisches Auftreten ein echter Gewinn für das Unternehmen. Die typisch offene und herzliche Art macht den Jungen von der Ruhr bei allen Kollegen beliebt.
 
Da seine eigene Lehrzeit noch nicht lange zurückliegt, kümmert er sich zudem mit Empathie um die neuen Auszubildenden. An einem besseren Vorbild können diese sich kaum orientieren… Darum hieß es jetzt nochmals für ihn: Die ganze Firmengruppe gratuliert!
 
von links: Oliver Brück, Barbara Roekens, Manfred Dömer, Olaf Böckmann und Hermann Brück

Vertrauen hoch drei

Meilenstein in der Unternehmensführung

Vertrauen hoch drei

Meilenstein in der Unternehmensführung
Der April 2019 setzt einen Meilenstein in der Geschichte der Firmengruppe Brück. Gab es bisher nur beim Tochterunternehmen Condor Gerüst einen Prokuristen (Peter Engelhardt), seit 2016 mit Dipl.-Ing. Olaf Böckmann zwei, so hat sich die Firmenleitung in diesem Jahr dafür entschieden weitere Prokuren zu vergeben. Olaf Böckmann, Barbara Roekens und Manfred Dömer erhielten diese besondere Wertschätzung der Familie Brück mit vollster Zustimmung des Beirats.

Als „Quereinsteiger“ ist Diplom-Ingenieur Olaf Böckmann 2012 aus dem Tiefbau zur Firmengruppe gekommen. Durch seine fachliche Kompetenz, seine schnelle Auffassungsgabe und herausragende Sozialkompetenz ist der Condor-Bereichsleiter ein echter Glücksgriff für das Unternehmen. „Wir sind sehr froh, dass er sich entschlossen hat, oberhalb der Grasnarbe weiterzuarbeiten“, lacht Oliver Brück. Als erster Mehrfachprokurist bei Brück trägt Böckmann nun die Verantwortung für Condor Gerüst, Licht + Werbetechnik Hermann Brück und Glas Theißing. Das ist eine große Herausforderung, „doch da braucht man sich bei ihm gar keine Sorgen zu machen“, ist Oliver Brück fest überzeugt.

Barbara Roekens ist seit drei Jahrzehnten bei der Firmengruppe. Die Leiterin der Personalabteilung kennt die gesamte Belegschaft und genießt nicht nur das uneingeschränkte Vertrauen der Familie Brück, sondern auch das der Kolleginnen und Kollegen. Sie hat stets für alle ein offenes Ohr, führt Mitarbeitergespräche auf Augenhöhe und trifft immer den richtigen Ton. Man merkt ihr an, dass ihr die Mitarbeiter am Herzen liegen, so kümmert sie sich um jeden und alles. Barbara Roekens erhält die Gesamtprokura für die Firmengruppe.

Als Manfred Dömer 1976 seine Lehre bei Brück begann, riet ihm sein Vater dringend ab, weil er vermutete, es handele sich um eine „Scheinfirma“. Die väterliche Skepsis war längst verflogen, als Dömer mit erst 29 Jahren Bereichsleiter wurde. Seit über vier Jahrzehnten geht der Schilder- und Lichtreklameherstellermeister mit Begeisterung an seinen Beruf und sagt: „Ich bin keiner, der morgens schon an den Feierabend denkt. Ich bin abends wirklich glücklich über das, was ich geschafft habe!“ Fachlich macht dem überragenden Techniker niemand etwas vor – auch darum ist es längst überfällig, seine Loyalität und Kompetenz durch die Prokura für Licht + Werbetechnik Hermann Brück zu ehren.