Georg Höing (links) und Manfred Dömer gratulierten Hasna Rustemovic zu ihrer Auszeichnung

Azubi des Monats

Hasna Rustemovic überzeugt auf ganzer Linie

Azubi des Monats

Hasna Rustemovic überzeugt auf ganzer Linie
Schon wieder gab es eine Ehrung in der Kantine der Firmengruppe – dieses Mal stand Hasna Rustemovic im Mittelpunkt, die zur Auszubildenden des Monats März ernannt wurde. Herr Dömer holte sie vor versammelter Mannschaft nach vorne und sprach ihr viel Lob aus …
 
Hasna kommt gebürtig aus Bosnien, hat dort nach dem Abitur Elektrotechnik und Mathematik studiert, fühlte sich aber immer in die Ferne gezogen. Im August 2017 kam sie als Au-pair nach Münster, war begeistert und wollte bleiben. Am 1.8.2018 hat sie ihre Ausbildung zur Kauffrau für Büromanagement bei Brück begonnen – und seitdem starken Eindruck hinterlassen.
 
Alle, die sie bisher erleben konnten, sind schwer beeindruckt in welch kurzer Zeit sie bessere Deutschkenntnisse erlangt hat, als so manch ein Muttersprachler. Hasna ist sehr wissbegierig und hat eine schnelle Auffassungsgabe. Herr Dömer lobte zudem ihren Fleiß, ihre Selbständigkeit und Zuverlässigkeit. Man kann nur sagen: Weiter so, Hasna! 
 
Wir freuen uns über so motivierten Nachwuchs und gratulieren von Herzen!
 
Die Jubilare umringt von zwei Generationen der Familie Brück: (von links) Hermann und Grit Brück, Erwin Banna, Armin Maaßen, Holger Hoffmann, Roman Glasner, Nina und Oliver Brück

Urgesteine des Handwerks

Firmengruppe Brück ehrt Jubilare

Urgesteine des Handwerks

Firmengruppe Brück ehrt Jubilare
15, 30 oder sogar 40 Jahre im selben Betrieb – wo gibt es das heute noch? Bei der Firmengruppe Brück! Die Kantine des Unternehmens am Geister Landweg war am letzten Mittwochmorgen voll wie selten: Aus den Werkstätten und Verwaltungsbüros war die Belegschaft zusammengekommen, um gleich vier Jubilare zu ehren:

115 Jahre Expertise

Unglaubliche 40 Jahre gehört Erwin Banna dem Familienunternehmen Brück an – im wahrsten Sinne: Er kennt Oliver Brück noch als kleinen Jungen. Fast zwei Drittel seines Lebens ist der 62-Jährige als Maler Teil der Belegschaft. Banna ist der Ansprechpartner für anspruchsvolle Malerarbeiten sowie alte Mal- und Spachteltechniken, die heute kaum noch jemand beherrscht. Gelernt hat er sie von seinem Vater. Inzwischen freut sich Erwin Banna selbst über fünf Enkelkinder, geht aber immer noch gerne zur Arbeit und verrät: „Wenn ich bald in Rente gehe, will ich den Chef fragen ob er mich nicht noch weiter beschäftigen kann.“

Vor 30 Jahren kam Armin Maaßen in die Firmengruppe. Der geprüfte Gerüstbau-Kolonnenführer ist stets dabei, wenn’s um richtig große Projekte geht: von Wohnbaukomplexen im Ruhrgebiet bis zum Uni-Klinikum Münster. Legendär ist das diplomatische Geschick des Vorarbeiters bei der Baustellenbetreuung: Maaßen handelt mit den übrigen Gewerken immer den besten Kompromiss für seine Condor-Kollegen aus. Seine verbindliche Art macht den „alten Hasen“ auch oft zum Sprachrohr der Mitarbeiter. Am meisten liebt der 55-jährige Sassenberger an seiner Arbeit das Fahren mit dem Gerüst-Lkw.

Ebenfalls seit drei Jahrzehnten ist Roman Glasner im Team. Der gebürtige Oberschlesier wuchs auf einem Bauernhof auf, auf dem handwerklich alles selbst erledigt wurde – beste Voraussetzungen für ein technisches Universal-Talent! Schon mit sieben Jahren baute er Fahrräder um, heute gibt es nichts, was er an seinem selbst gebauten Haus nicht eigenhändig installiert. Diese Fähigkeiten setzt der Vollblut-Handwerker auch für die Firmengruppe ein: Bei Licht + Werbetechnik Hermann Brück hat er jahrelang die Schlosserei geleitet und ist nun ausschließlich für die Planung und Entwicklung von Werbeanlagen zuständig. Dabei überrascht Glasner regelmäßig mit kreativen und unkonventionellen Entwürfen, wenn es „tricky“ wird und findet für jedes Problem eine Lösung.

Seit dem 1. Januar 2004 und damit volle 15 Jahre ist Holger Hoffmann bei den Malerbetrieben Hermann Brück. „Ich bin hier ja der Benjamin unter den Jubilaren“, lacht er. Der Malermeister und Bereichsleiter ist in ganz Deutschland mit Auto & Bahn unterwegs, um Großbaustellen für Wohnbaugesellschaften zu betreuen. Als geprüfter Energieberater ist er Spezialist für moderne Wärmedämmung. Fast immer dabei: sein treuer Cockerspaniel Blacky. Ebenfalls immer dabei hat er einen Hut, denn Hoffmann ist ein Anhänger eleganter Hutmode. Außerdem gilt der passionierte Feinschmecker als „Gourmet-Beauftragter“ der Firmengruppe, wenn es darum geht, Kulinarisches für diverse Anlässe zu organisieren.

Laudatio mit Lachern
Hermann Brück dankte jedem der Jubilare einzeln für seine engagierte Mitarbeit und die Loyalität zum Unternehmen. Dabei erinnerte er in gewohnt lockerer Manier an manche gemeinsame Anekdote. Dafür gab‘s viel Applaus und Heiterkeit. Das anschließende Frühstücksbuffet für alle rundete den kleinen Festakt ab.
 

Anrudern 2019

Brück’sche Taufe beim RVM

Anrudern 2019

Brück’sche Taufe beim RVM
Am Sonntag eröffnete der Ruderverein Münster von 1882 e.V. (RVM) im Stadthafen von Münster offiziell die neue Saison. Hermann Brück war mit Frau und Enkelin gekommen, um als Sponsor den neuen Bootsanhänger zu taufen. 

Einen tollen Anblick boten die zahlreichen Ruderboote auf dem Wasser – und für uns natürlich auch die Präsenz des Brück-Logos auf den Vereinstrikots.

Wir wünschen dem RVM und allen Ruderern viel Spaß und Erfolg in der neuen Saison!


Die Westfälischen Nachrichten berichteten ausführlich über das Event. Hier geht es zum Artikel:
 

Azubi des Monats

Martin Bendix gibt alles!

Azubi des Monats

Martin Bendix gibt alles!
Der 21-jährige Gerüstbauer zeichnet sich durch eine besonders enge Loyalität zur Firmengruppe Brück aus. Und die kommt nicht von ungefähr:
 
Bendix begeistert sich für die familiäre Unternehmenskultur und den intensiven Bezug der Bereichsleitung zur Belegschaft. Das kannte er bisher nicht. Nach einem Umzug aus dem Ruhrgebiet nach Münster wechselte er im 2. Lehrjahr zu Condor Gerüst.
 
Der Azubi mit den Bärenkräften bewältigt nicht nur die körperliche Arbeit bei Wind & Wetter souverän, sondern glänzt auch ansonsten mit einem gewinnenden Auftreten, wie seine Lehrer bestätigen. Bendix gibt alles – dafür muss er der „Azubi des Monats“ werden, war Bereichsleiter Olaf Böckmann klar, der ihn auf der Baustelle Clemensbögen an der Klosterstraße auszeichnete. Die Firmengruppe gratuliert herzlich!
 

Azubi des Monats

Essen: Timo Wösting – Betoninstandsetzung macht Schule!

Azubi des Monats

Essen: Timo Wösting – Betoninstandsetzung macht Schule!
Wer sich den Titel „Azubi des Monats“ verdienen will, muss überdurchschnittlichen Fleiß und soziale Kompetenz mitbringen. Beides ist bei Timo Wösting vorhanden. Doch das war nicht der einzige Grund für seine Auszeichnung …
 
Der 23-jährige Auszubildende der Malerbetriebe in Essen setzte sich bei seinen Lehrern des Berufskollegs Essen-Ost dafür ein, dass die Malerbetriebe Hermann Brück ihre Kompetenz in der Betoninstandsetzung in den Unterricht einbringen konnten. Bereichsleiter Martin Will brachte bisher jeweils zweimal in Essen und Münster das Thema Betoninstandsetzung interessierten Schülern ausführlich näher, was einzig auf das Engagement von Timo Wösting zurückgeht. Dass in Essen sogar der ganze Jahrgang mit rund 100 Schülern an dem Vortrag teilnahm, ist daher letztlich auch sein Verdienst.

Zukünftig soll das Projekt dauerhaft stattfinden. Wenn das nicht die Auszeichnung „Azubi des Monats“ verdient! Wösting, der sich im dritten Lehrjahr befindet, wurde im Kreise der Kollegen geehrt. Dazu gratuliert ihm die gesamte Firmengruppe!
 
von links: Maik Hörst, Olaf Böckmann, Tim Steinbrügge, Peter Engelhardt und Dieter Kriews

Optimist & loyaler Vertreter

Mitarbeiter des Monats: Tim Steinbrügge

Optimist & loyaler Vertreter

Mitarbeiter des Monats: Tim Steinbrügge
Für Tim Steinbrügge ist das Glas stets halbvoll statt halbleer. Der 35-Jährige blickt immer positiv auf die Dinge des Alltags. Das strahlt auch positiv auf seine Umgebung aus, darum ist der gebürtige Dissener ein echter Gewinn für die Firmengruppe.
 
Der junge Familienvater zweier Kinder vertritt das Unternehmen nach außen vorbildlich und macht sich gegenüber Kunden oder Bekannten zum loyalen „Sprachrohr“ seines Betriebes. Damit dient er auch seinen Kollegen als positives Vorbild.
 
Vor fünf Jahren trat Steinbrügge dem Condor-Team bereits als geprüfter Gerüstbaukolonnenführer bei und ist seitdem nicht mehr wegzudenken. Höchste Zeit also, ihn als Mitarbeiter des Monats auszuzeichnen, worüber er sich sichtlich freute, als er nichtsahnend von der Baustelle in die Verwaltung gebeten wurde.
 

Remember Movember

Münster: Der Bart kann wieder ab!

Remember Movember

Münster: Der Bart kann wieder ab!
Endlich hört das Pieksen auf! Vier Wochen lang ließen die freiwilligen Teilnehmer der Spendenaktion „Movember“ die Oberlippenbehaarung für den guten Zweck sprießen. Die Ergebnisse, auf einem gemeinsamen Abschlussfoto verewigt, waren sehenswert: Vom Moustache bis zum Modell „Walross“ war alles vertreten. 

Auch das Spendenergebnis fiel erfreulich aus: Während des gesamten Novembers kam pro Tag und Bart je ein Euro in die Kasse – auch in diesem Jahr wurden die Teilnehmer beim Spenden von ihren Kollegen und Kolleginnen unterstützt und der Gesamtbetrag von der Geschäftsleitung verdoppelt. So stand schließlich die stolze Summe von 2.500 Euro auf dem Scheck für den Bundesverband für Prostatakrebs-Selbsthilfe e.V.! Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und Unterstützer!
 
Überrascht wurde Thomas Budau (Mitte) von Ingo Buttler und Martin Will (von links) während der Arbeit auf einer Baustelle in Münster-Gievenbeck

Mitarbeiter des Monats

Ehrung auf der Baustelle

Mitarbeiter des Monats

Ehrung auf der Baustelle
Vor drei Jahren kam der Maler Thomas Budau als Zeitarbeiter zur Firmengruppe Brück, um temporäre Auftragsspitzen abzufangen. Doch der 41-Jährige passte so überzeugend ins Team, dass er nach sechs Monaten eine Festanstellung bei den Malerbetrieben antrat. Der gebürtige Essener zeichnet sich durch erfreuliche Verlässlichkeit aus und ist bei allen Kollegen beliebt.

Es sind keine einzelnen Ausnahmeleistungen, die Thomas Budau zum Mitarbeiter des Monats machen. Es ist vielmehr die Summe seiner konstanten Zuverlässigkeit in allen Bereichen: Budau kennt alle Techniken und kann sie den Azubis demonstrieren, er besitzt den Führerschein für alle gängigen Fahrzeuge und auch wenn die Arbeit mal länger dauert, ist er garantiert immer unverdrossen zur Stelle.

Statt in der Kantine fand seine Auszeichnung als Mitarbeiter des Monats direkt auf der Baustelle statt – eine Premiere bei Brück. Geschäftsleitung und Belegschaft gratulieren herzlich!
 
Die Aktiven, noch frisch rasiert, am Anfang des Movembers

Benefiz-Bärte

Münster: Wildwuchs für den guten Zweck

Benefiz-Bärte

Münster: Wildwuchs für den guten Zweck
In den 70ern forderte der „Bart-Erlass“ des NRW-Innenministers Polizisten zum Tragen von Schnauzbärten auf, um in der Öffentlichkeit sympathischer zu wirken. Ob das auch bei den Mitarbeitern der Firmengruppe Brück wirkt?
 
Zumindest die Teilnehmer der Spendenaktion „Movember“ werden es bald wissen. Für jeden Tag, an dem die „Popelbremsen“ sprießen, spendet die Belegschaft einen Euro; der Gesamtbetrag wird am Ende von der Firmenleitung verdoppelt und kommt der Präventionsarbeit des Bundesverbandes der Prostatakrebs-Selbsthilfe e.V. zugute. Die Aktion findet auf Initiative von Oliver Brück schon zum dritten Mal in den Brück-Betrieben statt, zum ersten Mal mit dabei ist sein Sohn Max Brück.
 
Bis es wieder heißt „Rasierer frei!“ müssen die Benefiz-Bartträger das Jucken noch ertragen. Mal sehen, wer sich dann von seiner neuen Haarpracht gar nicht wieder trennen mag …
 

Beliebt und tüchtig

Mitarbeiter des Monats Oktober: Luca Schäpers

Beliebt und tüchtig

Mitarbeiter des Monats Oktober: Luca Schäpers
„Einstiegsqualifizierungsmaßnahme“ – dieses Wortungetüm war für Luca Schäpers ein Glücksfall: Das Modell ist eine Art „Lehrjahr auf Probe“. Setzt der Azubi seine Lehrzeit danach fort, wird das Jahr voll angerechnet; geht man getrennte Wege, gilt dies nicht als abgebrochene Ausbildung.
 
Der junge Münsteraner war erst 16 Jahre als er 2010 mit der „Kennenlern-Ausbildung“ bei Licht + Werbetechnik Hermann Brück (damals noch Neon Reinhardt) anfing. Schäpers blieb nicht nur nach dem Probejahr, sondern auch nach der abgeschlossenen Lehrzeit.
 
Als Schilder- und Lichtreklamehersteller hat er seitdem vielseitige Projekte sowohl in der Fertigung wie auch der Montage im In- und Ausland ausgeführt. Dabei ist er immer motiviert, gewissenhaft und leistungsfreudig. Darum mögen alle Kollegen Luca gerne und freuen sich, mit ihm zusammen zu arbeiten. Deshalb waren sich auch alle einig: Der heute 24-Jährige hat den Titel „Mitarbeiter des Monats“ vollauf verdient!
 

Azubi des Monats September

Mit Souveränität & Spaß

Azubi des Monats September

Mit Souveränität & Spaß
Marko Dedovic hält als Torwart der 2. Mannschaft vom SC Preußen Münster nicht nur seinen Kasten sauber, sondern leistet auch saubere Arbeit als kaufmännischer Azubi in der Firmengruppe Brück. Der gebürtige Wilhelmshavener mit serbischen Wurzeln ist im 2. Jahr seiner Ausbildung zum Industriekaufmann.
 
Marko führt auch kleinste Alltagsaufträge mit derselben Gewissenhaftigkeit aus wie große Projekte. Dabei arbeitet er ebenso selbstständig wie zuverlässig. Mit seiner ruhigen und unaufgeregten Art vermittelt er Souveränität und Freude am Beruf. Doch daneben zeichnet den 21-Jährigen eine Eigenschaft aus, die leider keineswegs selbstverständlich ist: Er ist in Wort und Schrift hervorragend sicher und ausdrucksstark. Darum musste er einfach den Titel „Azubi des Monats“ bekommen! Über die Ehrung durch Barbara Roekens und Melanie Brück hat sich Marko riesig gefreut!
 

Mitarbeiterin des Monats

Barbara Roekens – die gute Seele bei Brück

Mitarbeiterin des Monats

Barbara Roekens – die gute Seele bei Brück
Barbara Roekens ist viel mehr als Personalleitung – sie ist eine gute Seele der Firmengruppe! Als „Frau für alle Fälle“ unterstützt sie seit 1989 die Familie Brück – im kommenden Jahr volle drei Jahrzehnte.

Die sportliche Münsteranerin kennt nicht nur sämtliche Mitarbeiter/innen, sie hat auch für alle immer ein offenes Ohr. Barbara Roekens ist ein energiegeladenes „Arbeitstier“ und immer freundlich und gut aufgelegt. Zur vielgelobten familiären Atmosphäre in der Firmengruppe trägt sie damit ein ganz großes Stück bei.

Da ist der Titel „Mitarbeiterin des Monats“ längst überfällig! Am 5. September wurde diese verdiente Auszeichnung nun vergeben – mit einer persönlichen Ehrung durch Melanie und Oliver Brück und unter dem Beifall des Kollegenkreises!
 

Mitarbeiter des Monats

Münster: Carsten Westhues behält den Überblick!

Mitarbeiter des Monats

Münster: Carsten Westhues behält den Überblick!
Die Handwerker der Firmengruppe Brück kümmern sich um Gerüste, Malerarbeiten, Werbetechnik, Glasbau, Betoninstandsetzung und vieles mehr. Aber wer kümmert sich eigentlich um die Instandhaltung der Firmengruppe? Antwort: Carsten Westhues. Der gelernte Elektroinstallateur ist der ‚Facility Manager‘ des gesamten Firmenkomplexes am Geister Landweg.

Der 41jährige hält seit 2009 die Gebäude und Grünanlagen in Ordnung, von der Haustechnik bis zu den Sanitäreinrichtungen, von den Maschinen bis zum Materiallager, vom Farbdepot bis zum Fuhrpark – Westhues macht das schon!

Der gebürtige Grevener, der mittlerweile mit Frau und Hund in Hiltrup lebt, ist nicht nur stets freundlich und hilfsbereit, sondern behält auch bei vier Betrieben unter einem Firmendach immer den Überblick – das macht Carsten Westhues zum Top-Kandidaten für den „Mitarbeiter des Monats“!

Westhues freut sich über Dank & Glückwünsche des gesamten Brück-Teams und die mit dem Titel verbundene Auszeichnung!
 

4 x 3 Jahrzehnte

130 Jahre Betriebszugehörigkeit auf einem Bild

4 x 3 Jahrzehnte

130 Jahre Betriebszugehörigkeit auf einem Bild
Gleich vier Jubilare blicken aktuell auf 30 und sogar 35 Jahre in der Firmengruppe Brück zurück. 

Vier Portraits (von links):

Josef Lellek ging in Oberschlesien in die Lehre. Nach seiner Umsiedlung nach Westdeutschland bewarb er sich 1983 als Maler bei Hermann Brück, der ihn einstellte. Damals träumte Lellek von der eigenen Selbstständigkeit: „Ich sagte beim Vorstellungsgespräch, länger als zwei, drei Jahre bleibe ich nicht – daraus sind 35 Jahre geworden“, lacht er. Seitdem ist er für die Firmengruppe in ganz Norddeutschland unterwegs, häufig im Bereich der Tankstellensanierung. „Ich gehe gerne zur Arbeit“, erklärt Lellek und lobt das gute Betriebsklima der Firmengruppe. Auch das 40jährige Jubiläum will er noch schaffen – „Hauptsache, die Gesundheit hält durch.“

Robert Sikorski jobbte schon als Schüler während der Sommerferien bei Brück. Da lag es nahe, dass er nach der Schule auch seine Ausbildung in dem Betrieb absolvierte, in dem bereits sein Vater angestellt war. Seine Übernahme als Geselle liegt am 1. August 35 Jahre zurück! Der Brück-Maler in zweiter Generation leitet heute als Vorarbeiter große Projekte, bei denen die Brück-Kolonnen ordentlich ‘ranklotzen. Er sagt: „Die Stimmung im Betrieb ist sehr gut – sonst wäre ich nicht schon so lange hier. Man kann mit dem Chef über alles sprechen, auch über private Sorgen.“ Und ob er auch noch bis zur Rente in der Firmengruppe bleiben will? – „Na klar!“.

„Das könnte der Job Ihres Lebens werden“, sagte Hermann Brück, als er den jungen Georg Höing als Werkstattmeister für Werbetechnik Bungert einstellte. Der erst 26jährige hatte gerade seinen Meister als Schilder- und Lichtreklamehersteller gemacht und konnte damals diese Lebensperspektive noch gar nicht erfassen. Seitdem hat Höing in der Firmengruppe mehrere Positionen durchlaufen und die Entwicklung der Werbetechnik, insbesondere des Digitaldrucks, begleitet und vorangetrieben. Heute ist der Familienvater Leiter im Bereich Werbetechnik bei Licht + Werbetechnik Hermann Brück und sagt: „Ein Unternehmen sollte jungen Menschen eine sichere Perspektive bieten, damit sie eine Familie gründen können.“ Bietet der Betrieb ein entsprechendes Umfeld? „Die 30 Jahre sprechen wohl für sich“, antwortet Höing und erklärt: „Ich fahre jeden Tag gerne zur Arbeit. Der Beruf bringt immer neue interessante Herausforderungen mit sich, da wir die Lösungen mit den Augen der Kunden unserer Kunden sehen müssen. Das ist immer wieder spannend.“

Am selben Tag vor 30 Jahren, als Udo Wewers bei Brück als Geselle anfing, begann Oliver Brück seine Ausbildung in dem Betrieb. Kein Wunder, dass die beiden ein besonders herzliches Verhältnis pflegen. Wewers hatte seine Ausbildung im heimatlichen Vreden gemacht, fand dann seine Liebe in Münster und kam durch den Tipp eines Nachbarn zu Brück. Der 51jährige will der Firmengruppe auch für den Rest seines Berufslebens treu bleiben: „Wenn man anständige Leistung bringt, kann man es hier gut aushalten, denn die Familie Brück kümmert sich sehr um ihre Mitarbeiter.“ Als Vorarbeiter betreut Wewers oft große Baustellen, wie zuletzt die Fertigstellung von 360 Studenten-Appartements.

Familie Brück sowie die Kolleginnen und Kollegen gratulieren herzlich, sagen vielmals danke und wünschen weiterhin viel Freude an der Arbeit!
 
Bereichsleiter Holger Hoffmann (links) und Martin Will dankten und gratulierten Uwe Schleuter, dem Mitarbeiter des Monats Juni

Vier Jahrzehnte in der Firma!

Mitarbeiter des Monats: Uwe Schleuter

Vier Jahrzehnte in der Firma!

Mitarbeiter des Monats: Uwe Schleuter
Seit unglaublichen 40 (in Worten: vierzig!) Jahren und 11 Monaten ist Uwe Schleuter Mitarbeiter der Malerbetriebe Brück. Schon seine Ausbildung hat der heute 57 Jahre alte Münsteraner bei Brück absolviert. Damals hieß der Bundeskanzler noch Helmut Schmidt, es gab drei Fernsehprogramme und Festnetztelefone mit Wählscheibe.
 
In Zeiten häufig wechselnder, oft mehrerer „Jobs“ ist so eine konstante Berufsbiographie von der Lehre bis zur Rente heute die große Ausnahme und zeigt, dass vor allem mittelständische Unternehmen wie die Firmengruppe Brück eine sichere Perspektive bieten. Uwe Schleuter hat sich in seiner Karriere unermüdlich weitergebildet und zahlreiche Sonderqualifikationen erworben. Als zuverlässiger Vorarbeiter betreut er Baustellen, selbst ist er überwiegend in der Betonsanierung aktiv. Der Satz „Unmöglich, das geht nicht“, ist ihm unbekannt.
 
Das Team der Firmengruppe Brück dankt Uwe Schleuter für seine jahrzehntelang konstant überdurchschnittliche Loyalität und Leistung. Der verdiente Mitarbeiter des Monats freute sich über seine Ehrung und den damit verbundenen VIP-Parkplatz.
 
Foto: 2018 Andre Lössel

Drachenboot Cup 2018

Großartiges Event im Stadthafen von Münster

Drachenboot Cup 2018

Großartiges Event im Stadthafen von Münster
 … und die Brückinger waren wieder dabei! 
 
Ausgerüstet mit Wikingerhelmen, roten Zöpfen und gelben Shirts ging es an den Start. Mit dem Schlachtruf „Alle für Brück, niemals zurück!“ kämpften Mitarbeiter aus allen Bereichen – vom Azubi bis zum Prokuristen – gemeinsam im Drachenboot. 
 
Insgesamt 31 Teams aus verschiedenen Unternehmen der Region hatten sich gemeldet. Nach einem langen heißen Tag mit spannenden Rennen und toller Atmosphäre konnten sich die Brückinger über den vierten Platz in der Kategorie Fun-Sport freuen. Auch wenn wir damit sportlich nicht an den Erfolg von 2015 anknüpfen konnten, so war es doch ein schöner Tag, der allen noch lange in Erinnerung bleiben wird.
 
Und daher sagen wir DANKE …
 
… an die Mannschaft hinter der Mannschaft!  
… an alle Brückinger, Freunde und Familien, die gekommen sind, um das Team anzufeuern und gemeinsam einen schönen Tag zu erleben
… an das Team im Boot, das sich der Herausforderung gestellt hat
… an das Orga-Team für die Zeit und Mühe in den Vorbereitungen
… an die Initiative der InDUstrie-Gemeinschaft Münster, die das Event auf die Beine gestellt hat
… an den „Wettergott“, dass das Unwetter erst abends kam
 

Alles aus einer Hand

Leverkusen: Die Firmengruppe als Generalunternehmer

Alles aus einer Hand

Leverkusen: Die Firmengruppe als Generalunternehmer
Was möglich ist, wenn die Betriebe der Firmengruppe Brück ihre geballte Stärke im Team ausspielen, zeigte der Abschluss einer Mega-Sanierung in Leverkusen …
 
Dort haben die Malerbetriebe bereits in mehreren Stadtteilen Wohnkomplexe der LEG gedämmt, verputzt und farbig gestaltet, sowie Beton und Balkone instandgesetzt. Die bearbeitete Fassadenfläche beläuft sich inzwischen auf mehrere Hektar!
 
Neu war diesmal, dass die Firmengruppe als Generalunternehmer auftrat: Bei zwei Hochhausanlagen übernahm Brück die Koordinierung sämtlicher Gewerke, von der Dachsanierung bis zum Gartenbau. „Dabei wird das eine oder andere Haar schon etwas grau“, lacht Oliver Brück, doch die Freude an der Herausforderung überwiegt deutlich.
 
Reibungen konnten minimiert werden, da gleich vier Betriebe der Firmengruppe Brück an dem Großprojekt beteiligt waren: Neben Condor Gerüst und den Malerbetrieben Brück montierte Glas Theißing Fenster und Türanlagen; Licht + Werbetechnik Brück führte Schlosserarbeiten aus.
 
Bevor die Arbeiten 2016 begannen, waren die Gebäude in teils so schlechtem Zustand, dass Fassaden zum Schutz vor herunterfallenden Bauteilen mit Netzen gesichert waren. Nun wurden Außenhülle und Dach vollständig saniert und brandsicher gedämmt, die Fenster erneuert, neue Flucht- und Eingangstüren eingesetzt. Doch am meisten waren die Bewohner von der Renovierung ihrer Balkone begeistert – die bekamen eine sehr hochwertige Fußbodenbeschichtung mit edler Optik und eine moderne Falt-Schiebe-Verglasung, die exklusives Wintergarten-Flair schafft.
 
Fazit Oliver Brück: „Hier sieht man, wie eine Investition die Lebensqualität im gesamten Umfeld spürbar anhebt.“
 
DRACHENBOOT CUP 2015; Foto: Andre Chrost

DRACHENBOOT CUP 2018 in Münster

Let the race begin …

DRACHENBOOT CUP 2018 in Münster

Let the race begin …
Am Samstag, den 9. Juni, heißt es wieder „Ran ans Ruder!" – der zweite DRACHENBOOT CUP der Initiative InDUstrie findet im Stadthafen Münster statt. Das Brückinger-Team steht und wird hochmotiviert alles geben, um die super Platzierung aus 2015 zu verteidigen.

Kommt und feuert uns an! Wir freuen uns auf einen tollen Tag!

Ab 10 Uhr beginnt unser Training, ab 12:40 Uhr die ersten Rennen …


 

Der Adler ist gelandet

Münster: Replik einer Sandstein-Skulptur

Der Adler ist gelandet

Münster: Replik einer Sandstein-Skulptur
Anders als bei der internationalen Skulpturenausstellung 2017 gab es bei der vorherigen Ausgabe der „Skulptur Projekte“ zehn Jahre zuvor auch kontroverse Kunstwerke. Dazu zählte die Arbeit „Unsettling the fragments“ der New Yorker Künstlerin Martha Rosler, die kein Interesse am Konsens, sondern eher an der Provokation zeigte: Das Werk besteht aus einer Replik des Sandstein-Reichsadlers, der ehedem das Portal des Luftwaffen-Kommandos Münster zierte. Die Künstlerin ließ das Objekt vor dem Einkaufszentrum „Münster-Arkaden“ aufstellen, um ein Spannungsfeld zur NS-Architektur zu erzeugen.

Trotz der damaligen Kritik, kauften Freunde des LWL-Museums die Skulptur für den Verbleib in Münster an. Doch für eine dauerhafte Aufstellung war eine wetterfeste Version notwendig. Die Firmengruppe Brück hat diese nun finanziert und handwerklich hergestellt: Auf einem Alu-Profil wurde das Relief aus Kunststoff detailgetreu nachmodelliert und erhielt abschließend ein Sandstein-Finish. Frisch wiederhergestellt, thront der kontroverse Adler nun wieder auf der Rothenburg, um zu Denkanstößen zu inspirieren.
 

Mitarbeiterin des Monats April

Münster: Handwerk geht durch den Magen

Mitarbeiterin des Monats April

Münster: Handwerk geht durch den Magen
Martina Voss ist die Mitarbeiterin des Monats April – auch wenn sie gar keine Handwerkerin ist – obwohl …

Ohne den Einsatz von Martina Voss wäre an Arbeit nicht zu denken, denn sie liefert die nötige Energie zum Anpacken! Als dienstälteste Mitarbeiterin der Firmenkantine bereitet sie ab frühmorgens um 5.00 Uhr das Frühstück für die Kolleginnen und Kollegen der Brück-Betriebe. Dabei kennt sie nicht nur alle Mitarbeiter, sondern auch deren persönliche kulinarischen Vorlieben.

In diesem Jahr begeht Martina Voss ihr 12jähriges Firmenjubiläum. Ein guter Anlass, ihr für all die mit Liebe zubereiteten Brötchen, Schnitzel, Salate & Co zu danken, mit denen sich die Belegschaft für ihr Tagewerk stärkt! Im Kreis ihrer Kantinengäste wurde Frau Voss von Melanie Brück gedankt und gratuliert.
 

Azubi des Monats März:

Dean macht sein Ding!

Azubi des Monats März:

Dean macht sein Ding!
In wenigen Wochen steht Dean Hahne in der Gesellenprüfung für das Maler- und Lackiererhandwerk. Doch Meister Marius Dalhoff macht sich um seinen Azubi keine Sorgen – denn der gebürtige Dülmener ist nicht nur vorbildlich fleißig und zuverlässig:
 
Auf der Ausbildungsmesse „Mach‘ dein Ding im Handwerk!“ im Preußenstadion stellte Dean den Besuchern seinen Beruf anschaulich und inspirierend dar. Auf die Schüler, die sich an diesem Tag am Stand der Malerbetriebe Brück informierten, machte dies einen starken Eindruck!
 
Ein so vorbildlicher Repräsentant des Malerhandwerks hat sich natürlich den Titel „Azubi des Monats“ verdient! Das Brück-Team gratuliert und drückt die Daumen für die Prüfung!
 

Mach dein Ding im Handwerk

Firmengruppe präsentiert sich bei Ausbildungsmesse in Münster

Mach dein Ding im Handwerk

Firmengruppe präsentiert sich bei Ausbildungsmesse in Münster
Am 22. März fand die Ausbildungsmesse „Mach dein Ding im Handwerk" im Preußenstadion statt. Die Firmengruppe Brück war dabei: Schüler und Lehrer konnten sich über die Ausbildungsmöglichkeiten der Brück-Betriebe informieren. Draußen gab’s Kälte und Nieselregen – drinnen warme Waffeln und Gespräche. Dank an unsere Azubis und Gesellen, die ihren Job sehr gut gemacht haben und Schülern und Lehrern Rede und Antwort standen.

Wir sind gespannt, wen wir in einem Praktikum bei uns wiedersehen werden …

 

Freundliches Vorbild

Mitarbeiter des Monats: Hans-Jürgen Arnold

Freundliches Vorbild

Mitarbeiter des Monats: Hans-Jürgen Arnold
Egal ob Dauerregen oder Arbeitsstress – nichts kann die gute Laune von Hans-Jürgen Arnold erschüttern! Den Seniormonteur von Licht + Werbetechnik Hermann Brück kennen Kunden und Kollegen nur „gut drauf“. Kein Wunder, dass alle gerne mit dem freundlichen Vorarbeiter zu tun haben: Arnold motiviert besonders die jungen Mitarbeiter durch seine Gradlinigkeit zu Bestleistungen. Als Vorbild scheut er kein Problem und schaut nicht eher auf die Uhr, bis das Ergebnis perfekt ist.
 
Manfred Dömer, Leiter der Lichtwerbung, hat helle Freude am Arbeitseifer des Dülmeners: „Wenn der richtig loswirbelt, kommen die jüngeren Kollegen aus dem Staunen kaum heraus!“ Höchste Zeit also, dem 62-Jährigen die volle Wertschätzung auszudrücken. Das geschah durch eine Laudatio der Projektmanagement-Leiter Manfred Dömer und Georg Höing im Kreise des gesamten Teams. Der Mitarbeiter des Monats Februar freute sich über diese Anerkennung – die Firmengruppe Brück dankt und gratuliert!
 
Am Freitag, 23.02.2018 wurde Melanie und Maximilian Brück in Berlin im Rahmen einer großen Preisverleihung das „Top Job Siegel“ von Wolfgang Clement (Mentor/Wirtschaftsminister a.D.) überreicht.

Top-Arbeitgeber 2018

Firmengruppe Brück in Berlin ausgezeichnet

Top-Arbeitgeber 2018

Firmengruppe Brück in Berlin ausgezeichnet
Die Firmengruppe Brück bietet Ihren Kunden nachhaltige Spitzenleistung und steht zu diesem Qualitätsversprechen. Doch wie sieht es mit der Qualität als Arbeitgeber aus? Um das herauszufinden, investierte Brück in die Teilnahme an den „Top Job Award“ des „Zentrums für Arbeitgeberattraktivität“. 

Durch umfangreiche Befragungen werden dabei u.a. eine gesunde Arbeitsplatzkultur, die Qualität der Firmenführung sowie die Zufriedenheit der Belegschaft bewertet. Fast 80 Prozent der Belegschaft beteiligte sich an der Umfrage, jetzt sind die Ergebnisse da!

Die Firmengruppe Brück hat sich beim Top Job-Wettbewerb 2018 gegen eine Vielzahl von Bewerbern durchgesetzt und gehört zu den besten Arbeitgebern. „Darauf sind wir natürlich stolz und bedanken uns für diese Auszeichnung in erster Linie bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern!“, so Melanie Brück.

Doch darauf ausruhen will sich die Geschäftsleitung nicht. Für Oliver Brück ist die Teambefragung „ein Ausgangspunkt, um sich weiterzuentwickeln“, damit die Firmengruppe auch zukünftig ein Top-Arbeitgeber bleibt.
 

Mitarbeiter des Monats

Bravo bravissimo!

Mitarbeiter des Monats

Bravo bravissimo!
Ob’s an der Sonne Portugals im Gemüt liegt? Benedito Antonio Bravo ist jedenfalls immer bester Laune bei der Arbeit. Sein obligatorischer Spruch lautet: „Kein Problem! Ich kümmer‘ mich drum!“. Und darauf kann man sich voll verlassen! Das wissen die Kollegen – wer Hilfe braucht, ruft Bravo an.
 
Der 48jährige gehört zum Team des Facility-Managements der Firmengruppe Brück. Für Olaf Böckmann (Bereichsleiter Condor Gerüst) steht fest: „Er ist ein Mitarbeiter, wie man ihn sich wünscht – aber nur selten findet.“ Das hat den sympathischen Objektbetreuer zum Allrounder gemacht, der regelmäßig auch am Samstag mit seinem Fahrrad zur Firma radelt. Daran, dass Bravo in den letzten zwölf Jahren mal krank war, kann sich in der Belegschaft niemand erinnern …
 
Sonnenklar, dass Benedito Antonio Bravo endlich eine besondere Auszeichnung verdient hat! Als erster Mitarbeiter des Monats 2018 erhielt er neben einer Urkunde seinen exklusiven Privatparkplatz auf dem Firmengelände – auf dem er nun täglich gut gelaunt wie immer sein Rad abstellt.
 

Multitalent immer präsent!

Essen: Kemal Torun ist Mitarbeiter des Monats!

Multitalent immer präsent!

Essen: Kemal Torun ist Mitarbeiter des Monats!
Dass Kemal Torun ein hervorragender Vorarbeiter ist, ist keine Neuigkeit. Durch seine sehr breite Kompetenz wickelt er für die Malerbetriebe Hermann Brück auch große und selbst größte Projekte eigenständig und reibungslos ab. Von Malerarbeiten bis Wärmedämmung, von der Balkonsanierung bis zur Betoninstandsetzung – es gibt nichts, was der Gelsenkirchener nicht „drauf hat“. Dafür gab’s erst kürzlich ein dickes Kundenlob!

Hinzu kommt, dass sich niemand in der Niederlassung Essen an einen einzigen Tag erinnern konnte, an dem sich der Kollege einmal krank gemeldet hätte. Und tatsächlich: In den über sieben Jahren, die er für die Malerbetriebe tätig ist, fehlte er nur, wenn er im Urlaub mit der Familie seine Geburtsstadt Istanbul besucht.

Darum waren sich alle einig: Damit verdient er den Titel „Mitarbeiter des Monats“! Hermann Brück überbrachte ihm persönlich seine Anerkennung und ein Gutschein-Präsent. Die Kolleginnen und Kollegen gratulieren herzlich!
 
Die Teilnehmer von einem der vier Kurse

Vorbereitet für den „Fall der Fälle“

Münster: Erste-Hilfe-Kurs für Mitarbeiter

Vorbereitet für den „Fall der Fälle“

Münster: Erste-Hilfe-Kurs für Mitarbeiter
Sicherheit ist – neben Gründlichkeit – das oberste Gebot im Handwerk! Da die letzten Erste-Hilfe-Grundkurse schon zwei Jahre zurücklagen, war es Zeit für eine Auffrischung. Daher fanden in den letzten Wochen vier Kurse „Aus- und Fortbildung für betriebliche Ersthelfer“ der Berufsgenossenschaft in den Räumen der Firmengruppe statt.
 
Die 64 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten gut zu tun – acht Stunden lang hieß es: Verbinden, versorgen, wiederbeleben. Bei den realistisch simulierten Unfällen wurden alle sachgemäß „verarztet“. Dabei ging es durchaus auch heiter zu, denn die Verbände, die sich die Mitarbeiter gegenseitig anlegten, waren zunächst teils… na ja, recht „kunstvoll“.  
 
Doch schließlich gingen Theorie und Praxis allen in Fleisch und Blut über und routiniert von der Hand. Jedenfalls ist das Brück-Team für das Unfallrisiko sensibilisiert und den „Fall der Fälle“ gut vorbereitet. Besser ist natürlich, es passiert erst gar nichts!

 

Brötchen & Blumensträuße

Münster: Brück ehrt langjährige Mitarbeiter

Brötchen & Blumensträuße

Münster: Brück ehrt langjährige Mitarbeiter
Klar, dass man Kollegen, die einen runden Geburtstag oder ein Betriebsjubiläum feiern, am Arbeitsplatz herzlich gratuliert. Da die meisten Brück-Projekte eine Nummer größer sind, fiel auch die Ehrung der langjährigen Mitarbeiter etwas üppiger aus: Genau 20 „Brückinger“ wurden mit Blumen, Glückwünschen und einer persönlichen Laudatio von Hermann Brück bedacht.

Den Rahmen bildete ein gemeinsames Frühstück für alle Mitarbeiter der Firmengruppe, sofern sie nicht gerade auf Montage oder Baustellen im Einsatz waren. In der Firmenkantine ließ die Belegschaft elf Geburtstagskinder mit rundem Datum von 30 bis 65 Jahren hochleben.

Eine besondere Würdigung sprach die Geschäftsleitung den neun Betriebsjubilaren aus: Emanuel Hoff, Mario Sadik, Tanja Frenke und Florian Siebert (jeweils 10 Jahre) sowie Sevket Kaya (15 Jahre). Nina Brück ist bereits seit 25 Jahren im Unternehmen. Markus Große-Westermann, Bereichsleiter von Glas Theißing, ist seit drei Jahrzehnten für Brück tätig. Die beiden Maler Uwe Schleuter und Heinrich Turudija halten ihrem Arbeitsplatz seit imposanten 40 bzw. 45 Jahren die Treue!

In der heutigen Zeit, in der unstete Erwerbsbiographien schon fast zur Regel geworden sind, versinnbildlichen solche geraden Berufswege die Solidität des Handwerks. Darum dankte Hermann Brück den Jubilaren auf heitere Weise mit einer kurzweiligen Rede.
 

Scheck gegen Schnäuzer!

Münster: Erfolgreiche Spendenaktion

Scheck gegen Schnäuzer!

Münster: Erfolgreiche Spendenaktion
Endlich: Der „Movember“ – der Monat des Benefiz-Bartwuchses – ist vorüber! Vier Wochen ließen die Teilnehmer der Brück-Betriebe ihre Oberlippenbartpracht für den guten Zweck sprießen. Die Ergebnisse können sich sehen lassen: Die Natur hat die glattrasierten Mundpartien zurückerobert.

Nun also Erlösung: Ab sofort darf wieder zum Rasierer gegriffen werden. Nur das Gruppenbild zum Aktions-Abschluss mussten die Kollegen noch durchstehen. Immerhin haben die Schnäuzer in den letzten vier Wochen nicht nur für viel Heiterkeit und Kommentare von Kunden und Kollegen gesorgt, sondern auch reichlich Spenden eingebracht!

Rund tausend Euro kamen zusammen, sogar mehrere Damen der Firmengruppe haben sich spontan mit den tapferen Bartträgern solidarisiert. Wie üblich, hat die Geschäftsleitung den gesammelten Betrag noch einmal verdoppelt. So konnte die Gesamtsumme mit 2.000 Euro gegenüber dem Vorjahr um 100 Prozent gesteigert werden!

Das Geld kommt der Medizinischen Forschung des Bundesverbandes für Prostatakrebs-Selbsthilfe e.V. zugute. Wir sagen allen, die mitgemacht haben, herzlichen Dank!
 

Benni macht das schon!

Münster: Mitarbeiter des Monats

Benni macht das schon!

Münster: Mitarbeiter des Monats
Benjamin Böckenholt kam im Jahr des Mauerfalls zur Welt. 2006 begann er seine Ausbildung in der Firmengruppe Brück. Seitdem ist der Münsteraner bei Glas Theißing beschäftigt. Bereichsleiter Markus Große Westermann hält große Stücke auf seinen Mitarbeiter und das nicht nur aufgrund der hohen Qualitätsmaßstäbe, die der Geselle selbst an seine Arbeit anlegt: „Er wickelt Montage-Baustellen völlig selbstständig ab und arbeitet dabei auch noch neue Kräfte qualifiziert ein.“ Dabei kommt Böckenholt mit seiner sympathischen Art auch mit wechselnden Teams stets gut zurecht. Ein Mitarbeiter, auf den man sich jederzeit rückhaltlos verlassen kann!
 
Die ganze Firmengruppe meint: Das ist spitze! Darum ist Benni der Mitarbeiter des Monats Oktober! Auch er freute sich über die Honoration. Wir gratulieren!
 

Was wächst da unter der Nase?

Münster: Es sprießt im Gesicht – für den guten Zweck

Was wächst da unter der Nase?

Münster: Es sprießt im Gesicht – für den guten Zweck
Als maskulines Symbol geschätzt oder als „Popelbremse“ geschmäht – der gute alte Schnäuzer polarisiert. In den kommenden Wochen wird ein Großteil der Brück-Bereichsleiter persönliche Erfahrungen mit der Reaktion auf den Oberlippenbart sammeln können: bei der Spendenaktion „Movember“!
 
Noch einmal traten alle Teilnehmer glattrasiert zum Gruppenfoto an – dann hieß es: Die Oberlippe ist für den Rasierer tabu! Für jeden Tag, an dem die Schnauzbärte nun ins Kraut schießen, spenden die Kollegen einen Euro. Der Gesamtbetrag wird am Ende von der Firmenleitung verdoppelt. Das Geld kommt dem Bundesverband des Prostatakrebs-Selbsthilfe e.V. und dessen Präventionsarbeit zugute. Den Anstoß zu der Aktion, die bereits zum zweiten Mal durchgeführt wird, gab Oliver Brück.
 
Ob klassisch wie einst „Magnum“, als Bismarck’scher Walrossbart oder als schmaler Menjou-Strich – der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wohl aber der Toleranz der Ehefrauen, darum endet die Aktion am 30. November …
 

Mitarbeiter des Monats

Münster: „Termin-Feuerwehr“ Rosenbaum

Mitarbeiter des Monats

Münster: „Termin-Feuerwehr“ Rosenbaum
Kaum zu glauben, dass Markus Rosenbaum 1991 von den Malerbetrieben Brück innerhalb der Firmengruppe zu Neon Reinhardt wechselte – denn sein Alter sieht dem bald 49jährigen niemand an!
 
Der Lackierer, der nun in das neue Unternehmen Licht + Werbetechnik Hermann Brück übernommen wurde, ist oft die Rettung: Wenn ein Termin mal wieder droht „anzubrennen“, springt Rosenbaum ein und macht nicht eher Feierabend, bis das Werk fertig ist! „Und das immer picobello“ lobt Bereichsleiter Manfred Dömer.
 
Darum ist sich die ganze Firmengruppe einig: Markus Rosenbaum hat es verdient, Mitarbeiter des Monats zu werden! Der Münsteraner Familienvater erhält nun für einen Monat seinen persönlichen Privat-Parkplatz, einen Gutschein für das Edel-Burger-Restaurant „Hochstapler“ sowie die Urkunde, die seine Einsatzfreude offiziell honoriert!
 
Sitzen bis 2020 in einem Boot: Der Ruderverein Münster von 1882 e.V. und die Firmengruppe Brück, vertreten durch Hermann Brück (2.v.r.) und Oliver Brück (r.)

Gemeinsam in einem Boot

Münster: Brück wird Hauptsponsor des RVM

Gemeinsam in einem Boot

Münster: Brück wird Hauptsponsor des RVM
Zu Lande und – per Gerüst – hoch in der Luft kennt man sie, jetzt ist die Firmengruppe Brück auch zu Wasser aktiv: als Förderer des Rudervereins Münster!

Vom Engagement Hermann Brücks für den lokalen Breiten- und Leistungssport profitieren bereits die Bundesliga-Volleyballerinnen vom USC, das Turnier der Sieger und viele weitere. Nun sitzen Brück und der RV Münster ebenfalls buchstäblich in einem Boot.

Grund für die Unterstützung ist nicht nur der nötige Umzug des Vereins in Münsters Stadthafen, sondern paradoxerweise der große Erfolg des Clubs: Die Förderung von Nachwuchs-Athleten, die sich für WM- und Olympia-Wettkämpfe qualifizieren, kostet den Verein erhebliche Summen. Und immer mehr Ruderer des RVM erreichen internationales Niveau! Viermal Gold und 1 x Silber holten die Münsteraner 2017 im Deutschland-Achter der U-19-WM in Litauen sowie im deutschen U-23-Vierer in Bulgarien. Auch für Tokio 2020 trainieren die Kader schon auf dem Kanal. Das Brück-Logo auf dem Trikot steht ihnen gut dabei …
 
Mitarbeiter der Firmengruppe bei einer gemeinsamen Radtour zu den Skulptur Projekten 2017

Wir san mit dem Radl da …

Münster: Brück bietet Dienstfahrräder an

Wir san mit dem Radl da …

Münster: Brück bietet Dienstfahrräder an
Münster ist Deutschlands unangefochtene Fahrrad-Hauptstadt! Ob Schüler oder Professor, ob Hausfrau oder Oberbürgermeister – alle steigen morgens auf ihr Fahrrad. Auch viele Mitarbeiter der Firmengruppe Brück kommen mit dem Rad zur Arbeit. Naheliegend also, die Flotte der Firmenfahrzeuge auch auf Dienst-Fahrräder auszudehnen.

Brück bietet allen Mitarbeitern die Möglichkeit, ihr individuelles Wunschrad zu attraktiven Konditionen zu leasen – mit einem Preisvorteil von bis zu 40 %! Über dreißig Kolleginnen und Kollegen machen von dem Job-Rad-Angebot bereits Gebrauch. Das spart Parkplätze und fördert die Fitness. Und wer durch die Stadt radelt, statt im Stau zu stehen, kommt auch noch mit besserer Laune in den Betrieb.
 

Wir freuen uns!

Firmengruppe jetzt auch auf Facebook

Wir freuen uns!

Firmengruppe jetzt auch auf Facebook
Aktuelle News aus der Firmengruppe finden Fans & Freunde ab sofort auf unserer Facebook-Seite! Schauen Sie sich um, teilen Sie, „liken“ Sie und lassen Sie uns einen Daumen da! Natürlich finden Interessenten hier auch unsere aktuellen Stellenanzeigen! Handwerksqualität – gefällt uns! 


 

Immer gut drauf!

Münster: Sascha Willimek ist „Mitarbeiter des Monats“

Immer gut drauf!

Münster: Sascha Willimek ist „Mitarbeiter des Monats“
Die Wahl zum „Azubi des Monats“ kommt in der Firmengruppe sehr gut an. Doch nicht nur der Nachwuchs, auch die langjährigen Kollegen haben es verdient, herausgestellt zu werden. Darum wurde im August der erste „Mitarbeiter des Monats“ ausgezeichnet.
 
Die Wahl fiel schnell auf Sascha Willimek. Der 37-jährige Maler ist seit 1999 bei Brück beschäftigt und hauptsächlich in der Betonsanierung tätig. Das Besondere ist weniger, dass er hervorragende Arbeit leistet, sondern wie er sie leistet: er ist immer gut gelaunt! Ganz gleich, wann er aus seinem Wohnort Hamm zur Arbeit gerufen wird – er macht niemals Aufhebens um seine außergewöhnliche Einsatzbereitschaft und ist dabei stets gut drauf!
 
Das verdient es, honoriert zu werden! Natürlich erhielt Willimek – wie die Azubis des Monats – einen attraktiven Geschenk-Gutschein und für einen Monat seinen persönlichen Exklusiv-Parkplatz auf dem Firmengelände! Die Kollegen gratulieren!
 

Guten Start!

Zehn neue Azubis in der Firmengruppe

Guten Start!

Zehn neue Azubis in der Firmengruppe
Im August konnten wir zehn junge Menschen in der Firmengruppe Brück willkommen heißen. Nach einigen Begrüßungsworten wurde bei einem Rundgang über das Firmengelände ein erster Eindruck von der Vielseitigkeit der Brück-Betriebe gewonnen.

Am nächsten Tag ging es für alle in ihre jeweiligen Bereiche: Die Malerbetriebe freuen sich über sechs Nachwuchskräfte in Essen und Münster, die Gerüstbauer über zwei „Neue“, bei Licht + Werbetechnik Hermann Brück beginnen ebenfalls zwei Azubis – wir wünschen allen einen guten Start bei uns!
 

Azubi des Monats

Essen: Lernbegierig und höflich

Azubi des Monats

Essen: Lernbegierig und höflich
Der Titel „Azubi des Monats“ ging im Juli nach Essen. Dort absolviert Marcel Mingst sein zweites Ausbildungsjahr bei den Malerbetrieben Brück. Der Zwanzigjährige entlockt Bereichsleiter Martin Will echte Begeisterung: Marcel ist stets neugierig und leistet sowohl im Betrieb wie auch in der Berufsschule Herausragendes.

Als Kind des Ruhrgebiets ist der gebürtige Essener ein offener und unkomplizierter Typ: Die Kollegen schätzen seine Freundlichkeit und höflichen Umgangsformen. Im ganzen Team ist Marcel ausgesprochen beliebt – nicht zuletzt, weil er sich sehr engagiert einsetzt: Erfordert ein Auftrag, dass auch mal an Wochenenden oder Brückentagen gearbeitet werden muss, bietet sich der junge Kollege gerne mit Eifer und ohne „wenn und aber“ an.

Das verdient ohne Frage die Auszeichnung als „Azubi des Monats“! Martin Will war es eine Freude, ihm die Urkunde und einen attraktiven Geschenk-Gutschein zu überreichen. Die ganze Firmengruppe gratuliert!
 

Schön, dass Du bleibst!

Münster: Glückwunsch zur Abschlussprüfung

Schön, dass Du bleibst!

Münster: Glückwunsch zur Abschlussprüfung
Jacqueline Rath bestand ihre Abschlussprüfung  vor der Handwerkskammer Münster und ist nun nach dreijähriger Ausbildung in der Firmengruppe Kauffrau für Büromanagement.

Zur Firmengruppe Brück stieß die Münsteranerin im Rahmen eines Schülerpraktikums bei Werbetechnik Bungert (jetzt: Licht + Werbetechnik Hermann Brück). Dort gefiel es ihr so gut, dass sie sich nach ihrem Realschulabschluss und Besuch der einjährigen Höheren Handelsschule um einen Ausbildungsplatz bewarb.

Wir gratulieren Jacqueline ganz herzlich und haben sie gerne als Angestellte unbefristet übernommen. Jacqueline freut sich auf ihre neuen Aufgaben, an der Firmengruppe Brück schätzt sie besonders die familiäre Atmosphäre: „Man kennt hier alle. Nicht wie in einem anonymen Konzern, wo man sich auf dem Flur nur stumm zunickt. Das finde ich gut.“

Und wir finden gut, dass Jaqueline gerne bei uns bleibt und uns unterstützt!
 

Erfolgreicher Unternehmer

Münster: Wirtschaftspreis für Hermann Brück

Erfolgreicher Unternehmer

Münster: Wirtschaftspreis für Hermann Brück
Westfälische Nachrichten, 12.7.2017:
„Er gilt als erfolgreicher Unternehmer mit Herz und Verstand, ein Firmenchef mit Weitblick, der die Bodenhaftung nicht verloren hat, ein innovativ denkender Kaufmann, der soziale Verantwortung nicht scheut und als bedeutender Förderer Münsters Stadtgesellschaft mitgeprägt hat und noch prägt: Hermann Brück …" so lautet es in der Tageszeitung.

Hermann Brück erhält im September den Wirtschaftspreis 2017 der Stadt Münster. Oberbürgermeister Markus Lewe wird die Auszeichnung im Erbdrostenhof vor geladenen Gästen verleihen. Die Laudatio hält der Preisträger 2015, Dr. Clemens Große Frie, früherer Vorstandsvorsitzender der Agravis Raiffeisen AG. 

 

Azubi des Monats!

Münster: Julia überzeugt im Juni

Azubi des Monats!

Münster: Julia überzeugt im Juni
Die Aktion „Azubi des Monats“ geht in die nächste Runde: Die Auszubildende des Monats Juni ist die angehende Schilder- und Lichtreklameherstellerin Julia Pape von Werbetechnik Bungert (seit 1.7. Licht + Werbetechnik Hermann Brück) – und das aus gutem Grund!
 
Nicht nur Bereichsleiter Georg Höing, auch Kunden und Kollegen berichten nur Positives über die junge Münsteranerin, die bald ihr erstes Lehrjahr beendet: Sie ist aufgeweckt und von schneller Auffassungsgabe, arbeitet selbständig und ist immer konzentriert bei der Sache. Durch ihre höfliche und freundliche Art fällt sie überall angenehm auf. Höing lobt: „Sie hat keine Angst vor neuen Herausforderungen und arbeitet auch außer Haus bereits selbständig und ohne Mithilfe von Gesellen.“ Dafür durfte sich Julia über eine Ehrung im Kreis der Firma freuen. Für ihren Roller, mit dem sie morgens aus Hiltrup kommt, ist nun ein persönlicher Ehren-Privatparkplatz reserviert.
 
Nach der kürzlich erfolgten Fusion von Neon Reinhardt und Werbetechnik Bungert arbeitet Julia mit ihren Kolleginnen und Kollegen nun bei Licht + Werbetechnik Hermann Brück unter dem Dach der Firmengruppe. Die Ehrung fand im Rahmen des ersten internen Treffens der neuen Belegschaft statt – und auch hier präsentierte sich Julia ganz selbstbewusst und souverän.
 

Azubi des Monats

Münster: Sebastian Siewering gewinnt den Mai-Titel

Azubi des Monats

Münster: Sebastian Siewering gewinnt den Mai-Titel
Herzlichen Glückwunsch! Sebastian Siewering ist der zweite Preisträger der Aktion „Azubi des Monats“ der Firmengruppe Brück. Siewering wurde zum Auszubildenden des Monats Mai gekrönt.

Sebastian lernt bei Condor Gerüst und Bereichsleiter Olaf Böckmann hat große Freude an dem jungen Mann: Er bestätigt, dass Siewerings Zuverlässigkeit und seine Motivation deutlich über die Grundanforderungen hinausgehen. Seine Einsatzfreude ist dauerhaft „sehr gut“. Selbst an Wochenenden und Brückentagen, so Böckmann, kommt der Nachwuchs-Gerüstbauer mit dem Fahrrad aus Kinderhaus, wenn die Arbeit ruft. 

Diese Leistungsbereitschaft verdient Anerkennung – darum wurde Sebastian Siewering unser Azubi des Monats und konnte sich neben der Urkunde auch über einen attraktiven Gutschein freuen! Weiter so!
 

Erster Azubi des Monats gekürt

Maler-Azubi Marc Nuyken zeigt herausragende Leistung

Erster Azubi des Monats gekürt

Maler-Azubi Marc Nuyken zeigt herausragende Leistung
In der Firmengruppe Brück wird großer Wert auf qualifizierte Ausbildung des Nachwuchses gelegt. Um die jungen MitarbeiterInnen noch stärker zu motivieren, küren die Brück-Betriebe ab sofort den „Azubi des Monats“! Den Titel gibt es für eine herausragende Leistung. 

Im April verdiente sich den Lorbeer Marc Nuyken, der bei den Malerbetrieben Hermann Brück in Essen seine Ausbildung absolviert. Von seinem Klassenlehrer wurde er als bester Schüler für eine Förderung durch die Sto-Stiftung vorgeschlagen. 

Die renommierte Sto-Stiftung fördert mit ihrem Bestenwettbewerb gezielt besonders begabte und engagierte Auszubildende. Bundesweit dürfen fast zehntausend Schüler aus 250 Berufsschulen von Ihren Lehrern für die Aktion vorgeschlagen werden. Marc Nuyken kam unter die ersten 100 und wurde dafür vom Stiftungsrat mit dem begehrten Geschenk zur Gesellenprüfung ausgezeichnet: einem hochwertigen Werkzeugkoffer. Bereichsleiter Martin Will war bei der feierlichen Übergabe natürlich voller Stolz dabei – und übergab ihm bei der Gelegenheit auch die Urkunde zum „Azubi des Monats April“. 

Wir gratulieren Marc Nuyken herzlich!
 
Die Teilnehmer vom ersten Probetraining

Das Brück-Team ist „crossfit“!

Münster: Gesundheits-Training für alle

Das Brück-Team ist „crossfit“!

Münster: Gesundheits-Training für alle
Betriebliche Gesundheitsvorsorge wird bei der Firmengruppe Brück groß geschrieben. Auf Initiative von Familie Brück wurde für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein halbjährlicher „Crossfit“-Kurs angeboten. Im Gegensatz zum herkömmlichen „Muckibuden“-Training ist dieses Sportprogramm für jede Altersstufe und Grundkondition geeignet.

Dementsprechend nehmen 15 Mitarbeiter aus allen Brück-Betrieben, von 20 bis 68 Jahren, einmal wöchentlich am Training im Crossfit-Zentrum 48 an Münsters Hafen teil. Ein besonderer Dank gilt Trainer Alexander Siemers, der uns mit viel Engagement und guter Laune unterstützt!

Die positiven Rückmeldungen haben bereits das Interesse weiterer Kolleginnen und Kollegen geweckt – gut so, denn schon die ollen Lateiner wussten, dass im gesunden Körper ein gesunder Geist wohnt!
 

Hmmm, lecker!

Handwerker-Lieblingsgerichte:

Hmmm, lecker!

Handwerker-Lieblingsgerichte:
Die Künste der Kantinenköchin wurden in der Firmengruppe Brück bisher nie in Frage gestellt. Nur das Angebot der Gerichte stieß in letzter Zeit verstärkt auf den Wunsch nach mehr Abwechslung.

Gemäß des Mottos „Nicht bloß kritisieren – besser machen!“ wurden alle Mitarbeiter angeregt, mit eigenen Menüvorschlägen für mehr Vielfalt auf dem Speiseplan zu sorgen.

Oliver Brück inspirierte dies zu einer eigenen Gourmet-Initiative: Bei der wöchentlichen Besprechungsrunde der Bereichs- und Projektleiter wird nun um eigene Rezepte für das gemeinsame Mittagessen gebeten! Mit Erfolg: Oliver Brück startete mit dem Klassiker „Schnitzel, Salzkartoffeln, Erbsen & Möhren, Gurkensalat“; Georg Höing, Bereichsleiter von Werbetechnik Bungert, servierte „Lachs mit Spätzle und Spinat“; Malermeister Marius Dalhoff war für das herzhafte Zwiebelfleisch verantwortlich.

So beweist das Brück-Team nicht nur handwerkliche Kompetenz, sondern auch kulinarische Phantasie. Wir sind schon gespannt, was den Mitarbeitern noch an lukullischen Genüssen einfällt …
 
Reinhard Matschke, Gerlinde Bringemeier und Günter Klosa

Dank an „alte Hasen“ der Firmengruppe

Ein halbes Jahrhundert im selben Unternehmen

Dank an „alte Hasen“ der Firmengruppe

Ein halbes Jahrhundert im selben Unternehmen
Münster: Die Firmengruppe Brück gratuliert drei Mitarbeitern zu Jubiläen, die in der heutigen Unternehmenskultur eine Rarität geworden sind. 30, 45 und 50 Jahre Betriebszugehörigkeit – und das nicht bei einer Behörde, sondern in der freien Marktwirtschaft – verdienen es, hervorgehoben zu werden:

30 Jahre: Die gebürtige Rheinenserin Gerlinde Bringemeier, Grafikerin bei Werbetechnik Bungert, erlebte die Digitalisierung von der ersten Stunde an: Sie arbeitete mit dem allerersten Grafik-Computer des Betriebes. Heute lacht sie über die aus heutiger Sicht prähistorische Technik.

45 Jahre: Reinhard Matschke, Monteur bei Neon Reinhardt, resümiert: „Wenn die Stimmung im Unternehmen nicht so gut wäre, wäre ich niemals so lange in derselben Firma geblieben.“ Auch als Rentner sagt er: „Solange ich kann, helfe ich gerne, weil ich mich der Firma eng verbunden fühle.“  

Unglaubliche 50 Jahre: Seit einem halben Jahrhundert ist Günter Klosa bei Glas Theißing beschäftigt! Obwohl er schon pensioniert ist, arbeitet er noch gerne mit, wenn Not am Mann ist. Seine Expertise als „alter Hase“ ist dabei von den jüngeren Kollegen sehr gefragt. 

Wir bedanken uns für die treue Mitarbeit und wünschen alles Gute für die nächsten Jahre!
 

Firmengruppe feiert

20 Jubilare gewürdigt

Firmengruppe feiert

20 Jubilare gewürdigt
Wenn die Firmengruppe feiert, dann richtig! Die gemeinsame Weihnachtsfeier der Brück-Unternehmen war der angemessene Rahmen für die Würdigung der Betriebs-Jubilare. Von allen drei Standorten der Firmengruppe waren rund 140 Mitarbeiter der Einladung gefolgt. 

Für die festliche Zusammenkunft hatte die Geschäftsleitung ein besonderes Lokal ausgesucht: den „Hochstapler“ am Hafen. In dem neuen Restaurant mit loungigem Bar-Bereich verbindet sich edles Ambiente mit gehobenen Burger-Spezialitäten. Nach der Begrüßung bei kleinen Snacks hatte Oliver Brück die schöne „Pflicht“, mit einer Ansprache auf ein erfreulich erfolgreiches Jahr zurückzublicken – und für das kommende noch mehr Arbeit anzukündigen. 

Familiäre Firmenkultur 
Zehn runde Geburtstage von 30 bis 60 und die Jubiläen langjähriger Betriebszugehörigkeit verdienten besondere Würdigung: Geehrt wurden insgesamt 20 Mitarbeiter für 7 x 10jährige Mitgliedschaft im Brück-Team, 2 x 20, 7 x 25, 3 x 40 und einmal stolze 45 Jahre, nämlich des Malers Reiner Rensenküper. Auf runde vier Jahrzehnte kamen Condor-Prokurist Peter Engelhardt, Bereichsleiter Manfred Dömer von Neon Reinhardt und Monika Bussmann aus der Finanzbuchhaltung. 

Werner Rose, Bereichsleiter der Malerbetriebe, erhielt nach 38 Jahren eine herzliche Verabschiedung in den verdienten Ruhestand. Zudem wurden an diesem Abend 20 neue Mitarbeiter und die neuen Auszubildenden persönlich vorgestellt und offiziell willkommen geheißen. Hermann Brück brauchte viel Atem für so zahlreiche individuelle Laudatio-Reden!

Nach reichlich Applaus für die „langgedienten“ Kolleginnen und Kollegen verspeiste die große Firmen-Familie mit viel Appetit die herzhaften Burger-Kreationen. Anschließend klang der gemütliche Abend in geselliger Atmosphäre harmonisch aus.
 

Der hat ja sooo’n Bart!

Münster: Haarige Spendenaktion

Der hat ja sooo’n Bart!

Münster: Haarige Spendenaktion
Medizinische Forschung kostet Geld. Darum ist auch der Bundesverband des Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. auf Spenden angewiesen. Inspiriert von einer populären australischen Wohltätigkeits-Aktion initiierte Oliver Brück in der Firmengruppe eine besonders haarige Spendensammlung:

Vom 1. bis 30. November haben fünf Mitarbeiter ihr Rasierzeug im Badezimmerschrank verschlossen und ihrem Bartwuchs freien Lauf gelassen. Für jeden Tag, den die Gesichtsbehaarung sprießte, haben die Kollegen 1 Euro gespendet. Der Gesamtbetrag wurde anschließend von der Firmengruppe auf 1.000 Euro aufgestockt.

Am Ende der Aktion waren die Beteiligten nicht nur froh, zur Vorbeugung gegen Prostatakrebs beitragen zu können, sondern auch sehr, sich endlich wieder rasieren zu dürfen, bevor das Jucken vollends unerträglich wurde. Der Bundesverband zeigte sich von der Spendenaktion begeistert – was man von den Ehepartnerinnen der Teilnehmer nicht unbedingt behaupten kann …
 
Hermann Brück tauft das Rettungsboot (Foto: Wilfried Sandbaumhüter)

Münster klar zum Auslaufen

Münster: Neues DLRG-Boot gespendet

Münster klar zum Auslaufen

Münster: Neues DLRG-Boot gespendet
Die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) bewahrt jedes Jahr zahlreiche Menschen vor dem Ertrinken. Damit ist die private Organisation ein wichtiger Partner der staatlichen Rettungsdienste. Die ehrenamtlichen DLRG-Mitglieder sind zur Finanzierung ihrer Ausrüstung auf Spenden angewiesen. 

Für die Firmengruppe Brück ist gesellschaftliches Engagement keine leere Formel, sondern gelebte Unternehmenskultur. So war es Hermann Brück eine große Freude, der DLRG Münster ein Motorrettungsboot zu spenden. Die „Münster 2“ ist vier Meter lang und mit einem 50-PS-Motor ausgestattet. 

Natürlich ließ es sich Hermann Brück nicht nehmen, das Boot vor Indienststellung persönlich zu taufen. Bei DLRG-Einsatzleiter Patrick Sandfort war die Freude groß. Die Münster 2 soll zukünftig Regatten begleiten und Ausbildungszwecken dienen.
 

Die Neuen sind da!

11 junge Leute beginnen ihre Ausbildung bei Brück

Die Neuen sind da!

11 junge Leute beginnen ihre Ausbildung bei Brück
Die neuen Auszubildenden sind da! Herzlich begrüßen wir 11 junge Menschen (nicht alle im Bild), die ihre Berufsausbildung in der Firmengruppe Brück starten oder fortsetzen wollen. Wir freuen uns, dass sich die Jugendlichen für Brück entschieden haben und wir Teil ihres persönlichen Lebenslaufes werden. 

Erwerbsbiografien verlaufen heute immer seltener kontinuierlich. Gerade darum möchten wir unseren Azubis Stabilität und eine familiäre Arbeitsatmosphäre bieten. Ihre Entscheidung für eine Ausbildung im Handwerk zeigt, dass ein solider Beruf immer noch gefragt ist. 

Von unseren „Neuen“ sind neun im ersten Lehrjahr: sechs bei den Malerbetrieben, einer bei Werbetechnik Bungert und zwei machen eine kaufmännische Ausbildung. Zwei weitere setzen ihre schon begonnene Lehrzeit bei Condor-Gerüst fort. 

Nach einem guten Start wünschen wir allen eine erfolgreiche Ausbildungszeit!
 

Meister statt Master

Bus wirbt für Ausbildung

Meister statt Master

Bus wirbt für Ausbildung
Erst keinen Studienplatz gefunden und hinterher trotz Abschluss keinen Job? Dazu gibt es eine bessere Alternative: Die Berufsausbildung im Handwerk! Die Industriegemeinschaft Münster (IGM) möchte mit ihrer Kampagne „InDUstrie“ junge Menschen für die Berufschancen in den Betrieben begeistern. 

Um mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen, schickt die IGM nun einen Linienbus mit Werbemotiv auf die Straße. Zur Bustaufe kamen neben den Verbandsvertretern viele Auszubildende – für Brück waren Stefanie Schäfer (kaufmännische Leitung) sowie Jacqeline Rath und Julia Pape, die ihre Lehre in der Firmengruppe Brück absolvieren, vor Ort. 

Der von Werbetechnik Bungert beschriftete Bus wird ab sofort im Stadtgebiet Münster auf wechselnden Linien im Einsatz sein und hoffentlich vielen Jugendlichen eine berufliche Perspektive mit Sicherheit und Eigenverantwortung aufzeigen.
 

Wasser marsch!

Brandschutzhelferausbildung für Mitarbeiter

Wasser marsch!

Brandschutzhelferausbildung für Mitarbeiter
Brandschutzhelfer sind eine tragende Säule des betrieblichen Brandschutzes. Mitarbeiter, die diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen, müssen dafür ausgebildet sein. Regelmäßig werden die Kenntnisse im Brandschutz aufgefrischt. In den Räumlichkeiten der Firmengruppe Brück war es nun wieder einmal so weit. 

Der Fortbildungsleiter erläuterte: „Im Ernstfall sollen die Brandschutzhelfer wissen, wie sie mit Feuerlöscher und Wandhydranten umgehen und einen Entstehungsbrand effektiv bekämpfen können. Unter Entstehungsbränden versteht man Brände mit so geringer Rauch- und Wärmeentwicklung, dass noch eine gefahrlose Annäherung von Personen bei freier Sicht auf den Brandherd möglich ist.“ Ebenso wichtig ist die Verantwortung, welche die Brandschutzhelfer im Falle eines nicht mehr zu löschenden Brandes übernehmen: Benachrichtigung der Feuerwehr, Evakuieren der Gebäude, Begleiten der Mitarbeiter zu den Sammelpunkten, das Warten auf die eintreffenden Löschfahrzeuge an der richtigen Stelle und die zügige Informationsweitergabe an die Feuerwehrleute. 

Die Ausbildung bestand aus einem Theorieteil sowie einer praktischen Löschübung. Trotz hoher Konzentration und und verantwortungsvollem Umgang mit dem Feuer kam bei dieser Übung natürlich auch der Spaß am Hantieren mit Feuerlöscher und Co nicht zu kurz. Wiederholung garantiert!
 

Mit Sicherheit unterwegs

Haltern: Fahrtraining für Brück-Mitarbeiter

Mit Sicherheit unterwegs

Haltern: Fahrtraining für Brück-Mitarbeiter
Die Mitarbeiter der Firmengruppe Brück fahren täglich viele Kilometer auf Straßen und Autobahnen. Um die Arbeitssicherheit effektiv zu erhöhen, bot die Geschäftsleitung den Beschäftigten ein Fahrsicherheitstraining an.  

Rund 20 Fahrer trafen sich mit ihren Brück-Firmenwagen auf dem Trainingsgelände des ADAC bei Haltern. Eingeteilt in zwei Gruppen erhielten die Mitarbeiter eine fachkundige Unterweisung. Ziel: In der Praxis lernen, wie das Fahrzeug in Extremsituationen reagiert, um die richtige Reaktion abrufen zu können, wenn zum Nachdenken keine Zeit mehr bleibt. Dabei blieb natürlich auch der Fahrspaß nicht auf der Strecke: 

Die Teilnehmer führten Notbremsungen aus verschiedenen Geschwindigkeiten auf diversen Untergründen durch, u.a. auf Flächen, die eine vereiste Fahrbahn simulieren. Beim Slalom-Parcours wurden abrupte Lastwechsel trainiert.  Zum Erstaunen aller sammelte der einzige Transporter unter den übrigen Pkw die meisten Pluspunkte.  

Vor und nach jeder Fahraktion vermittelte das Schulungspersonal die theoretischen Grundlagen. Unterbrochen durch ein gemeinsames Mittagessen dauerte das Fahrtraining von 9.00 bis 16.00 Uhr. Ein spannender Tag mit großem Lerneffekt, der nicht nur allen Teilnehmern viel Vergnügen am Steuer bereitete, sondern auch die Sicherheit der Mitarbeiter im Ernstfall entscheidend erhöhen kann …
 

Brück bildet aus

Münster/Essen: Neue Azubis beginnen Ausbildung

Brück bildet aus

Münster/Essen: Neue Azubis beginnen Ausbildung
Handwerkliche Arbeit kann man nicht aus dem Internet laden. Das Handwerk bleibt trotz Globalisierung ein regionaler Wirtschaftsfaktor. Mittelständische Unternehmen wie die Firmengruppe Brück bieten Beschäftigung vor Ort. 

Brück investiert viel in die Ausbildung junger Menschen. Aktuell haben acht Auszubildende ihren Berufsweg in der Firmengruppe eingeschlagen: 2 Maler-Azubis in Essen sowie 3 in Münster, je 1 Schilder- und Lichtreklamehersteller bei Werbetechnik Bungert und Neon Reinhardt und 1 Gerüstbauer bei Condor. 

Sie alle durchlaufen in den kommenden drei Jahren bei Brück verschiedene Abteilungen und genießen eine vielseitige Qualifizierung. Erste Einblicke konnten die meisten Auszubildenden bereits in einem kurzen Praktikum in der Firmengruppe gewinnen. 

Neben klassischen Akquise-Maßnahmen zur Gewinnung guter Nachwuchskräfte, setzen die Brück-Betriebe auf enge Kontakte zu den Schulen. Auch die Präsenz bei der Azubi-Aktion „Mach‘ Dein Ding im Handwerk!“ im Preußenstadion zeugte erfreulichen Erfolg: Von den drei Schülern, die sich an diesem Tag für ein Praktikum interessierten, wurden nun zwei als Azubis übernommen … 

Bei ihrer Begrüßung betonte Hermann Brück, dass das Handwerk einen goldenen Boden hat, die Ausbildung Aufstiegschancen bietet und zahlreiche Perspektiven eröffnet.
 

Sportvereine im doppelten Glück

Firmengruppe Brück beschert zwei münsteraner Vereinen eine unerwartete Geldspende

Sportvereine im doppelten Glück

Firmengruppe Brück beschert zwei münsteraner Vereinen eine unerwartete Geldspende
Auf eine gute Resonanz stieß die Talentsichtung der SGS Münster am Donnerstag, 10.09.2015 im Stadtbad Mitte. Bevor aber die 16 aufgeweckten Jungen und Mädchen ihr Können zeigen konnten, überreichte Melanie Brück von der Firmengruppe Brück dem Vorsitzenden der SGS Münster Stefan Henn symbolisch einen übergroßen Scheck über eine Spende von 500 Euro. Das Geld hatte die Firmengruppe jüngst beim Drachenboot Cup der Industrie gewonnen. 
„Unser Firmenteam hat das Geld – für uns alle überraschend – bei dem Cup gewonnen; wir fanden es charmant, es jetzt dem Wasser indirekt wieder zurückzugeben!," so Brück, „Die SGS Münster war uns dabei als toller Schwimmverein mit einer ausgesprochen guten Kinder- und Jugendarbeit aufgefallen!"
Henn überreichte Brück als kleines Dankeschön eine Silbermedaille des Vereins.

Nur wenige Tage später durfte sich der DJK Borussia Münster-Juniors über den Besuch von Nina Brück-Brechmann freuen. Denn auch sie hatte einen 500-Euro-Scheck für den Verein dabei, den sie dem Jugendobmann Jochen Klosa überreichte. „Unsere Firmengruppe ist der Borussia seit Jahren als Sponsor verbunden, so war für uns klar, dass ein Teil des gewonnenen Preisgeldes von 1.000 Euro an diesen Verein fließen soll.“
 

„…niemals zurück!!!“

Münster: Brück auf dem Siegerpodest

„…niemals zurück!!!“

Münster: Brück auf dem Siegerpodest
Das Wetter optimal, die Stimmung bombastisch, die Kulisse prächtig – beste Bedingungen für Münsters ersten Drachenboot-Cup der Initiative InDUstrie im Stadthafen! 

Unter den Teams regionaler Industriebetriebe auch „Die Brückinger“, die wilden starken Männer und Frauen der Firmengruppe Brück, lautstark angefeuert von Kollegen, Familien, Freunden und Geschäftspartnern! 

Stiegen die Brückinger zunächst nach dem Motto ‚Dabeisein ist alles’ ins Boot, wuchs der sportliche Ehrgeiz mit jedem Qualifikationslauf, bis alle nur noch ein Ziel hatten: Wir wollen gewinnen! 

Mit gehörnten Helmen und wehenden Kostümbärten brüllten sie immer wieder aus vollem Hals ihren Schlachtruf übers Wasser: „Alle für Brück – niemals zurück!“ 

Dieses echte Gemeinschaftsgefühl ließ organisatorische Unklarheiten bei der Zeitwertung schnell vergessen. Das Brück-Team erlebte sein eigenes „Sommermärchen“. 

Als am folgenden Montagmorgen alle großen und kleinen Anekdoten ausgetauscht wurden, hatten viele ihre Stimme noch nicht wiedergefunden...
 

Die Brückinger kommen!

Münster: Drachenboot-Cup der Industrie

Die Brückinger kommen!

Münster: Drachenboot-Cup der Industrie
Im Rahmen der Akzeptanzoffensive In|du|strie findet am 15. August der erste Drachenboot-Cup in Münsters Hafen statt. Die von der IHK koordinierte Initiative wirbt für mehr Akzeptanz regionaler Industriebetriebe. Die Firmengruppe Brück beteiligt sich an der Kampagne und nimmt darum auch am Drachenboot-Rennen teil. 

Doch zunächst musste ein schmissiger Name für das Team gefunden werden. Ein interner Wettbewerb motivierte die ganze Kreativität der Brück-Mitarbeiter: Fast 70 Vorschläge gingen per Mail ein. Drei Kollegen hatten die beste Idee: Die Brückinger! 

Der Einfall wurde großzügig belohnt: Die drei Wettbewerbssieger erhielten je ein Schwimmtier, eine Kiste Weine sowie einen Restaurantgutschein für zwei Personen. 

Der Team-Titel regte sofort die Phantasie der Rudermannschaft an, die sich zünftige Kostüme mit gehörnten Helmen und struppigen Wikingerbärten zulegte. Die wilden Brückinger, das sind 20 Ruderinnen und Ruderer, ein Trommler und mehrere Ersatzkräfte – vom Bereichsleiter bis zum Azubi. 

Die Brückinger müssen sich gegen 32 weitere Mannschaften regionaler Unternehmen durchsetzen. Trainingsprogramm und Qualifizierungsläufe beginnen schon am frühen Samstagmorgen um 8.30 Uhr! Das Finale wird am Nachmittag erwartet. Die Siegesprämie von 1.000 Euro soll lokalen Sportvereinen gespendet werden. 

Die Brückinger freuen sich über wildes Anfeuerungsgeschrei!
 

Handwerker leisten Erste Hilfe

Münster: Malteser-Schulung für Mitarbeiter

Handwerker leisten Erste Hilfe

Münster: Malteser-Schulung für Mitarbeiter
Der letzte Erste-Hilfe-Kurs dürfte bei den meisten von uns weit zurückliegen, bei manchen bis zu den Tagen von Wehrdienst oder Fahrprüfung.Dabei ist es nicht nur für Haushalt und Hobby gut, wenn im Unglücksfall jeder Handgriff sitzt, sondern auch im Arbeitsleben. 

Da von den Mitarbeitern der Firmengruppe Brück stetig Nachfragen nach ambulanten Unfallhilfe-Kursen geäußert wurden, entschloss sich die Geschäftsleitung, allen Mitarbeitern die Teilnahme zu bieten: 

An drei Wochenenden erteilt der Malteser Hilfsdienst professionelle Ersthilfe-Unterweisungen inkl. Defibrillator-Schulung in den Räumen der Firmengruppe.Rund 60 Mitarbeiter nehmen an der Maßnahme teil, darunter die gesamte Verwaltung der Brück-Betriebe. Im Fall des Falles ist für schnelle Hilfe jedenfalls gesorgt …
 

Neue Runde der Betriebsrallye

Münster: Schülerinnen in Werkstätten aktiv

Neue Runde der Betriebsrallye

Münster: Schülerinnen in Werkstätten aktiv
Auch in diesem Jahr erklärte sich die Firmengruppe bereit Schülern im Rahmen der von der Stiftung „Bürger für Münster“ organisierten Betriebsrallye ein Kurzzeitpraktikum anzubieten. 

Drei junge Frauen kommen für jeweils zwei Tage in die Werkstätten von Neon Reinhardt und Werbetechnik Bungert und erhalten dort einen Einblick in den Beruf des Schilder- und Lichreklameherstellers. Anhand eines selbst entworfenen und gefertigten Leuchtdisplays lernen Sie die verschiedenen Produktionsschritte kennen.  

Wir freuen uns, so motivierten Nachwuchs mit Interesse fürs Handwerk bei uns begrüßen zu dürfen und werden die Aktion gerne weiterhin unterstützen.
 

Mach’ Dein Ding bei uns!

Münster: Brück beim Azubi-Tag

Mach’ Dein Ding bei uns!

Münster: Brück beim Azubi-Tag
Gleich mit vier Betrieben nahm die Firmengruppe Brück am Azubi-Tag der Kreishandwerkerschaft teil. Unter dem Motto „Mach’ Dein Ding im Handwerk!“ präsentierten sich Handwerksinnungen und münsteraner Handwerksunternehmen im Preußenstadion. Doch statt Fußballfans kamen diesmal über 700 Schüler, Eltern und Lehrer, um sich über Ausbildungsberufe zu informieren.

Die Malerbetriebe Brück waren ebenso vor Ort wie die Gerüstbauer von Condor; Neon Reinhardt und Werbetechnik Bungert stellten die unterschiedlichen Zweige des Schilder- und Lichtreklameherstellers vor.

Die Vertreter der Brück-Betriebe beantworteten Fragen, führten Gespräche und vereinbarten an Ort und Stelle erste Praktika. Mit mehreren Lehrern wurde verabredet, zukünftig intensive Kontakte zu pflegen.

Die Mitarbeiter zeigten Werkzeuge, Material und Ausrüstung. Bungert folierte vor Ort einen Smart, bei Neon Reinhardt konnten die Interessenten Mousepads bekleben und mitnehmen. Projekte der Gerüstbauer und Maler wurden durch eine Diashow gezeigt.

Der Aktionstag war ein voller Erfolg und ein starker Impuls für die Nachwuchswerbung.

Neben den fleißigen Helfern, die die Standbesucher pausenlos mit frischen Waffeln versorgten, unterstützten einige lokale Unternehmen den Auftritt der Brück-Betriebe: Herzlichen Dank!
 

Du bist Industrie!

Münster: Neue Linden für die Promenade

Du bist Industrie!

Münster: Neue Linden für die Promenade
Münsters Wirtschaftsleben ist eher von Schreibtischarbeit als von Industrie geprägt. Als sich in der Gründerzeit die ersten Industriebetriebe in Münster ansiedelten, sagte ein Stadtmagistrat sogar, diese seien „Feinde geistiger Sammlung“.

Heute gelten die ansässigen Unternehmen von Armacell bis Winkhaus, von Agravis bis Westfalen, eher als Garanten für Beschäftigung und kommunale Aktivposten für Münster und die Region.

Dennoch ist nur wenigen Münsteranern bewusst, welche wirtschaftliche Kraft und Vielfalt an Perspektiven in der lokalen Industrie steckt. Um dies zu ändern, startete eine IHK-Initiative die Imagekampagne „Industrie“.

Im Rahmen dieser Offensive beteiligten sich über 20 namhafte Firmen an der Neupflanzung von Promenaden-Linden, die der Pfingststurm entwurzelt hatte. Zunächst 25 junge Winterlinden werden am Ludgerikreisel angepflanzt.

Auch die Firmengruppe Brück beteiligt sich mit sechs Baum-Patenschaften. Schließlich sind Industrie & Handwerk gute Partner für die Wirtschaftsstärke des Münsterlandes.
 

Solides Bauwerk

Münsters Dom feiert Jubiläum

Solides Bauwerk

Münsters Dom feiert Jubiläum
Der imposante Paulus-Dom ist neben dem gotischen Rathaus eines der Wahrzeichen Münsters. In diesem Jahr feiert das Bistum das 750jährige Jubiläum des Domes, der seit 1264 sein Aussehen mehrfach verändert hat.

Für Münster hat der Dom eine vielseitige Bedeutung: Den Gläubigen dient er als Pfarrkirche, dem Bischof als Dienstsitz und den vielen Besuchern aus aller Welt als Attraktion, in der es viel Spannendes zu entdecken gibt.

Die Firmengruppe Brück unterstützt das Bistum bei den Jubiläumsvorbereitungen. So wurden bei Werbetechnik Bungert 
6 x 2 Meter große Banner mit dem offiziellen Jubiläums-Logo produziert, die an zentralen Stellen auf das Ereignis hinweisen.

Schließlich haben auch die Mitarbeiter von Condor Gerüst schon viele Kirchen des Münsterlandes bestiegen und dabei himmlische Aussichten erlebt. Der Beweis dafür, dass das Handwerk gesegnet ist!
 

Rasante Rallye

Münster: Kurzzeitpraktikum für Schüler

Rasante Rallye

Münster: Kurzzeitpraktikum für Schüler
Mittelständische Handwerksbetriebe suchen motivierten Nachwuchs. Die Schulabgänger suchen einen Ausbildungsbetrieb für ihren Start ins Berufsleben. Die Stiftung „Bürger für Münster“ und der Bundesverband Mittelständische Wirtschaft sorgen dafür, dass sich beide kennenlernen. Bei der „Betriebsrallye“ stellen münsteraner Unternehmen Kurzzeit-Praktika für Schüler zur Verfügung. Die Firmengruppe Brück beteiligte sich natürlich gerne an diesem Projekt – mit drei Plätzen für ein kompaktes 2-Tage-Praktikum.

Drei junge Männer erhielten einen ersten Einblick in den Beruf des Schilder- und Lichtreklameherstellers. Sie zeigten sich interessiert und motiviert. Bei Neon Reinhardt und Werbetechnik Bungert entwarfen sie eigene Leuchtdisplays, die sie anschließend selbst fertigten und mit nach Hause nehmen durften.

Auch zukünftig sollen Schülerinnen und Schüler der münsteraner Haupt-, Real- und Gesamtschulen an der Betriebsrallye teilnehmen. Die Firmengruppe Brück begrüßt diese Initiative zur Ausbildung: »Das werden wir auf jeden Fall weiter unterstützen!«, bekräftigt Hermann Brück.
 

Unsere Meister von morgen

Insgesamt 24 Auszubildende in der Firmengruppe

Unsere Meister von morgen

Insgesamt 24 Auszubildende in der Firmengruppe
Unternehmertum bedeutet auch gesellschaftliche Verantwortung. Die Firmengruppe Brück bietet jungen Menschen durch qualifizierte Ausbildung eine solide Zukunft.

Derzeit erlernen in den Brück-Betrieben 24 Heranwachsende verschiedene Berufe (Stand März 2014). Das sind zusammen über zehn Prozent der Gesamtbelegschaft. Die meisten Azubis werden in den Malerbetrieben ausgebildet. Neben den handwerklichen Berufen bietet die Verwaltung auch kaufmännische Ausbildungsplätze.
 

Positives Presse-Echo

Die Welt berichtet über Neujahrsempfang

Positives Presse-Echo

Die Welt berichtet über Neujahrsempfang
Die Welt am Sonntag schrieb über den Neujahrsempfang der Amerikanischen Handelskammer im Düsseldorfer Hilton-Hotel und erwähnte dabei ausführlich die Anwesenheit unseres Repräsentanten für Düsseldorf und Niederrhein, Günther Slawik. Der ehemalige Lufthansa- und Air-France-Manager berät die Firmengruppe Brück seit 2010.
 
Der Weltrekord ist geschafft!

Weltrekord im Wiederbeleben

Münster: Brück unterstützt Woche der Lebensrettung

Weltrekord im Wiederbeleben

Münster: Brück unterstützt Woche der Lebensrettung
Herzstillstand kann jeden treffen. Täglich wird in Deutschland rund 35.000 mal der Notruf 112 gewählt. Bis zum Eintreffen der Retter vergeht oft wertvolle Zeit, denn beim Herzstillstand geht es um Minuten. Viele Unfallzeugen wagen nicht Erste Hilfe zu leisten, aus Angst etwas falsch zu machen.

Der Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA) und die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) haben darum zu einer Kampagne aufgerufen, denn Reanimation ist kinderleicht und steigert die Überlebenschancen um ein Vielfaches. Für Hermann Brück war es keine Frage, sich der Initiative anzuschließen: „Wenn man damit Leben retten kann, müssen wir das unterstützen!“

Höhepunkt der Kampagne war der Weltrekord im Wiederbeleben am 17. September auf Münsters Schloßplatz. Schon vormittags verstopften rund 12.000 Schülerinnen und Schüler die Anfahrtswege! Nach einem musikalischen Rahmenprogramm war es dann soweit: Bei strahlendem Sonnenschein wurden 11.840 Herzdruckmassage-Puppen gleichzeitig "reanimiert" – Weltrekord!

Das Knacken der bisherigen Bestmarke von 7.909 Teilnehmern in Singapur sichert den Jungs und Mädchen den Einzug ins Guiness-Buch der Rekorde.

Die Schulen dürfen die Puppen für das weitere regelmäßige Training behalten. Wenn Sie auch erfahren möchten, wie Sie in drei simplen Schritten einen Menschen wiederbeleben können, klicken Sie hier: www.einlebenretten.de
 

Ansteckend vernünftig

Sieben neue Autogas-Fahrzeuge im Einsatz

Ansteckend vernünftig

Sieben neue Autogas-Fahrzeuge im Einsatz
Dürfen wir uns mal selbst zitieren?
 
„„Alle Fahrzeuge, deren täglicher Radius so ausgerichtet ist, dass sie abends an unserer eigenen Tankstelle wieder voll getankt werden können, sollen bei uns auf Autogas fahren  – mittlerweile sind das fast 20 PKW und Transporter. Dass das auch noch ökologisch ist, erfüllt uns mit Genugtuung. Wenn wir aber doch in erster Linie aus ökonomischer Vernunft handeln, warum ist das dann eine Meldung wert? Weil wir es tun! Nichtwissen, Vorurteile und Trägheit sind die Hemmschuhe bei der Umsetzung ökonomisch sinnvoller ökologischer und sozialer Fortschritte.““
 
Das schrieben wir hier vor einem halben Jahr. Mit den sieben neuen Autogas-Fahrzeugen geht der Fortschritt weiter und unsere stattliche Autogas-Flotte bringt immer mehr Mitarbeiter und Kunden dazu, sich ebenfalls mit den ökonomischen und ökologischen Vorteilen von Autogas zu beschäftigen. Vernunft kann eben auch ansteckend sein.
 

Die Werse als Lehrmeister

24 Auszubildende paddeln sich schlau

Die Werse als Lehrmeister

24 Auszubildende paddeln sich schlau
Wie die Erfahrung zeigt, passt „selbstgezogener“ Führungsnachwuchs besonders gut in ein Familienunternehmen wie die Firmengruppe Brück. Aus diesem Grund wurden Nachwuchskräfte mit besonderen Qualitäten am Geister Landweg schon immer gefördert – auch mit ungewöhnlichen Maßnahmen. Was also wie ein harmloser Paddel-Ausflug aussieht, ist tatsächlich eine Trainingsmaßnahme zur Förderung von Selbsteinschätzung und Teamfähigkeit.
 
In zwei bunt gemischten Gruppen haben die 24 Auszubildenden der Firmengruppe eine solche Teaming-Maßnahme absolviert, das heißt: gemeinsam geplant, Herausforderungen bewältigt und die dabei angewendeten Strategien anschließend analysiert und bewertet. Die abschließende Präsentation war also keinesfalls ein gemütlicher Dia-Nachmittag – sie war das erfolgreiche Ergebnis konzentrierter Arbeit. Fortsetzung folgt!
 

Nachwuchsarbeit zahlt sich aus

Rochade auf der Führungsebene

Nachwuchsarbeit zahlt sich aus

Rochade auf der Führungsebene
Nachdem Markus Große Westermann die vakante Bereichsleitung bei Glas Theißing übernommen hatte, musste seine bisherige Position bei Werbetechnik Bungert neu besetzt werden. Als stellvertretender Bereichsleiter ist hier nun Heiko Tigges angetreten, der als bisheriger Werkstattleiter bei Neon Reinhardt eine spürbare Lücke hinterlässt. Dort wurde mit Christian Spiller ein vielversprechender Ersatz gefunden. Alle drei neuen Führungskräfte entstammen somit Betrieben der Firmengruppe, denen sie ihr ganzes Arbeitsleben lang angehören. Ein starker Beweis für eine effektive Nachwuchsarbeit!
 
Die Firmengruppe Brück wünscht allen einen guten Start in den neuen Aufgabenbereichen und weiterhin viel Freude an der persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung!
 
Sieben unserer dreizehn neuen Auszubildenden – von links nach rechts: Jens Lüttecken, Dennis Kinze,  Blurim Kryeziu, Roman Rosin,  Sabrina Leifeld, Renée Wolken, Yuliya Kasyan

„Herzlich willkommen!"

11 neue Auszubildende in der Firmengruppe

„Herzlich willkommen!"

11 neue Auszubildende in der Firmengruppe
Die Betriebe der Firmengruppe freuen sich darauf, folgende junge Menschen bei ihrem Start ins Berufsleben zu begleiten:
 
Malte Finger (Gerüstbauer)
Yuliya Kasyan (Bürokauffrau)
Dennis Kinze (Maler und Lackierer)
Marvin Knops (Maler und Lackierer)
Blurim Kryeziu (Maler und Lackierer)
Sabrina Leifeld (Schilder- und Lichtreklameherstellerin)
Jens Lüttecken (Schilder- und Lichtreklamehersteller)
Anuwat Plot-Huang (Maler und Lackierer)
Roman Rosin (Gerüstbauer)
Jerremy Wimber (Maler und Lackierer)
Renée Wolken (Schilder- und Lichtreklameherstellerin)
 
Wir wünschen viel Erfolg!
 

Besichtigung bei Brillux

Firmengruppen-Mitarbeiter zeigen sich beeindruckt.

Besichtigung bei Brillux

Firmengruppen-Mitarbeiter zeigen sich beeindruckt.
Der Einladung unseres langjährigen Geschäftspartners sind wir gerne gefolgt: 17 Mitarbeiter der Firmengruppe durften das Unternehmen Brillux bei einer Betriebsbesichtigung näher kennenlernen. In zwei Gruppen wurden sie durch die Firma geführt und erhielten Einblick in den kompletten Betriebsablauf – vom Labor über Produktion und Lagerung bis zum Versand. Besonders beeindruckt hat hierbei die Technik des Hochregallagers. Auch für das leibliche Wohl wurde gesorgt, so dass das Brück-Team rundum zufrieden wieder zum eigenen Arbeitsplatz zurückgekehrt ist.
 
An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bei unserem Lieferanten und Kunden Brillux für die gut organisierte, gelungene und interessante Veranstaltung bedanken. Wir freuen uns auf die weitere, erfolgreiche Zusammenarbeit!
 

Non scholae, sed vitae

Europameisterschaft der D-Junioren in Gievenbeck

Non scholae, sed vitae

Europameisterschaft der D-Junioren in Gievenbeck
Nicht alles, was unsere Kinder für ein gutes, glückliches und erfolgreiches Leben brauchen, lernen sie in der Schule. Was es bedeutet, sich für eine Gemeinschaft und die gemeinsame Sache einzusetzen, gemeinsam an Stärken und Schwächen zu arbeiten, für jeden im Team den besten Platz zu finden, gemeinsam Siege zu feiern und Niederlagen zu ertragen – dies alles und vieles mehr lernen Kinder unter anderem hier: auf dem Fußballplatz.
 
Aus diesem Grund hat die Firmengruppe den Jugendfußball schon immer gefördert und darum waren wir auch dieses Jahr wieder Sponsor der „D-Jugend Europameisterschaft“, die der FC Gievenbeck veranstaltet hat. Nina Brück und ihre beiden Sprösslinge Thies und Jonna konnten sich mit einem Blick in die abgekämpften aber glücklichen Gesichter der Sieger überzeugen, dass das Geld auch in diesem Jahr gut angelegt war.
 

Man muss es auch tun!

Drei neue Autogas-Fahrzeuge im Fuhrpark der Firmengruppe Brück

Man muss es auch tun!

Drei neue Autogas-Fahrzeuge im Fuhrpark der Firmengruppe Brück
Mittlerweile gibt es fair gehandelte Bio-Schokolade, die auch noch besser schmeckt als die teurere Edel-Konkurrenz. Ökologie funktioniert eben erst, wenn sie funktioniert. Darum haben wir jetzt auch drei neue Autogas-Fahrzeuge angeschafft – weil es funktioniert!

Alle Fahrzeuge, deren täglicher Radius so ausgerichtet ist, dass sie abends an unserer eigenen Tankstelle wieder voll getankt werden können, sollen bei uns auf Autogas fahren – mittlerweile sind das fast 20 PKW und Transporter. Dass das auch noch ökologisch ist, erfüllt uns mit Genugtuung. Wenn wir aber doch in erster Linie aus ökonomischer Vernunft handeln, warum ist das dann eine Meldung wert? Weil wir es tun! Nichtwissen, Vorurteile und Trägheit sind die Hemmschuhe bei der Umsetzung ökonomisch sinnvoller ökologischer und sozialer Fortschritte. Probieren Sie mal fair gehandelte Bio-Schokolade. Sie werden begeistert sein!
 

In/du/strie - GEMEINSAM. ZUKUNFT. LEBEN.

Brück unterstützt Akzeptanzoffensive der Industrie

In/du/strie - GEMEINSAM. ZUKUNFT. LEBEN.

Brück unterstützt Akzeptanzoffensive der Industrie
Was die IHK zu Münster als Region „Nord-Westfalen“ bezeichnet, deckt sich weitgehend mit dem Gebiet, das den Tourismus-Planern als grünes Münsterland gilt. Burgen, Schlösser, Parklandschaften – Industrie kommt in ihren Prospekten nicht vor. Und doch gibt es sie und sie ist für die Zukunftsfähigkeit der Region nicht weniger wichtig als eine intakte Natur- und Kulturlandschaft. Diese Tatsache soll nun stärker ins Bewusstsein der Menschen rücken.
 
Mit der Industrie auf Du und Du
Auch die Firmengruppe Hermann Brück beteiligt sich an der Akzeptanzoffensive zugunsten der Industrie in Nord-Westfalen, die einerseits für die Potenziale der Industrieregion Nord-Westfalen und andererseits für Interesse und Sympathie gegenüber den Chancen und Möglichkeiten wirbt, die die Industrie den Menschen auf den Gebieten von Arbeit, Ausbildung und Entwicklung bietet. 5.000 meist mittelständische Industrieunternehmen beschäftigen gut 240.000 Menschen in der Region. Viele „hidden champions“ stammen aus dem Raum zwischen Emscher und Ems und setzen für ihre Entwicklung auf das Potenzial seiner Menschen.
 
Von links nach rechts: Marvin Dropmann, Daniel Schudzich, Björn Wuttke, Anna Schulz, Florian Marggraf, Pia-Sophia Sperl, Jens Krüger und Heinrich Töws; es fehlen: Sascha Carrasco Nagusch, Marvin Schmitz und Tim-Daniel Bernsmann

„Herzlich willkommen!“

Neues Ausbildungsjahr gut besetzt

„Herzlich willkommen!“

Neues Ausbildungsjahr gut besetzt
Mit 12 Auszubildenden in den verschiedenen Gewerken und in den kaufmännischen Bereichen der Hauptverwaltung ist die Firmengruppe Brück einmal mehr einer der größten Ausbildungsbetriebe des Handwerks in NRW.

In den zurückliegenden Jahren haben wir immer auch ein wenig stolz auf den gesellschaftlichen Beitrag verwiesen, der in der Übernahme von Verantwortung für junge Menschen liegt. Angesichts der allmählich spürbaren „demographischen Veränderungen“ können wir zugleich aber auch stolz darauf sein, dass sich so viele qualifizierte und motivierte junge Leute für uns als Ausbildungsbetrieb entschieden haben. So rum oder so rum: Wir werden alles dafür tun, dass dies ein guter Start in die Berufswelt wird und sagen den Neuen „Herzlich Willkommen!“.
 

Selbstbewusste Mädchen spielen Mini-WM

Nachwuchs-Sponsoring als Zukunftsinvestition

Selbstbewusste Mädchen spielen Mini-WM

Nachwuchs-Sponsoring als Zukunftsinvestition
Die Mini-WM zu Pfingsten hat beim Fußball-Nachwuchs aus Münster und seinem Umland einen hohen Stellenwert und wird von vielen der kleinen Kicker auch fest mit dem Sponsor Brück verbunden. Dieses Jahr stand der Modus ganz im Zeichen der bevorstehenden Frauen-WM: 16 Mädchen U13-Teams spielten in Original-Trikots exakt nach WM-Spielplan um Sieg und Plätze. 1.000 Zuschauer sahen tollen Nachwuchs-Sport und Mädchen, die einsatzfreudig und leistungsbereit zur Sache gingen.

In wenigen Jahren werden diese Mädchen – nicht wenige von ihnen aus Zuwanderer-Familien – in die Arbeitswelt und in die gesellschaftliche Mitverantwortung hineinwachsen. Selbstbewusstsein, Zielstrebigkeit und Teamgeist, die sie im Fußball erworben haben, werden ihnen dabei gute Stützen sein. Die Firmengruppe Brück freut sich, auf diesem Wege einen kleinen Beitrag zu einer guten gesellschaftlichen Zukunft leisten zu können.
 
Foto: Inga Hellmich

Unsere wichtigsten Mitarbeiter

Aktive Werbung für die Ausbildung zum Maler und Lackierer

Unsere wichtigsten Mitarbeiter

Aktive Werbung für die Ausbildung zum Maler und Lackierer
Unter der Überschrift „„Unsere wichtigsten Mitarbeiter“ schalteten die Malerbetriebe eine ganzseitige Anzeige in einer Sonderbeilage der Westfälischen Nachrichten zu 600 Jahren Handwerk.

Das Anliegen
Natürlich geht es hier nicht um die Bereichsleiter oder Bauleiter, die mit ihrem Wissen, ihrem Können und ihrem überdurchschnittlichen Einsatz die Qualität unserer Leistungen garantieren. Es geht, mit einem freundlichen Augenzwinkern, um die Mitarbeiter der Zukunft, die eben auch die Zukunft unseres Unternehmens ausmachen. Ihnen wollen wir mit dieser Anzeige sagen, wie interessant und vielseitig unsere Arbeit ist, dass wir viel Zeit und Know-how in unsere Auszubildenden investieren und dass wir offen sind für ihre Ideen und Impulse.
 
Ausbildung für eine gute Zukunft
Die Anzeige hatte so viel positive Resonanz ausgelöst, dass sich die Malerbetriebe entschlossen, das Anzeigenmotiv als Leitmotiv für die Kampagne zur Werbung für neue Auszubildende auszubauen. Die Kantine wurde kurzerhand in ein Fotostudio umgebaut und Sprösslinge von Mitarbeitern wurden zu Nachwuchs-Models. Künftig wird man sie auf Aushängen, Anzeigen und Faltblättern sehen können.
 

Brück-WM-Cup in Gievenbeck

Gesponsertes Fußballturnier ein voller Erfolg

Brück-WM-Cup in Gievenbeck

Gesponsertes Fußballturnier ein voller Erfolg
32 D-Junioren-Teams spielten gestern in Münster mit viel Begeisterung die WM vor. Jede Mannschaft stellte mit gestifteten Trikots und Fahnen eine Nation des echten globalen Spitzenereignisses dar, das in drei Wochen wieder Milliarden Menschen in den Bann ziehen wird.
 
Erneut war der WM-Cup, der von Hermann Brück tatkräftig mit rund 20.000 Euro unterstützt wurde, ein voller Erfolg. Und ein farbenfrohes Spektakel, weil die Jugendmannschaften voller Stolz mit ihren neuen Trikots spielten, am Ende je einen Ball und Medaillen erhielten. Die Ränge im Sportpark waren gut gefüllt, die Eltern unterstützten ihre Kinder mit landestypischen Gesängen wie bei Dänemark (“We are red, we are white, we are Danish Dynamite“), nur die bei der WM wohl unverzichtbaren Vuvuzela-Tröten fehlten. Auch für das nötige Rahmenprogramm war gesorgt, die Westfälischen Nachrichten hatten ein Tischfußball-Spiel aufgebaut, die Unicef eine Torwand, auch für eine Hüpfburg war gesorgt. 

Christian Wielers vom FC Gievenbeck, der stark in die Organisation des Wettbewerbs eingebunden war, zeigte sich hellauf begeistert. „Das war ein Fest für den Jugendfußball. Da waren 32 Mannschaften am Start, die richtig Spaß am Fußball hatten.“ Dazu gehörte auch sein Team vom 1. FC Gievenbeck, obwohl die D-Jugend zu einem Pfingstturnier eingeladen war und so eine etwas stärkere U11 nur Platz 22 erreichte. „Für die Jungs war es fantastisch, mal in Trikots von Brasilien auflaufen zu dürfen.“
 
So dankte der FCG-Mitarbeiter in erster Linie Hermann Brück für das tatkräftige Engagement. „Es ist nicht selbstverständlich, sich mit so viel Herzblut für den Jugendfußball zu engagieren, daran können sich viele ein Beispiel nehmen.“ 

Die WN stellte drei Fragen an Hermann Brück:
112 Spiele sind beim WM-Brück-Cup gespielt, es war ein farbenfrohes Spektakel in Gievenbeck. Wie zufrieden sind Sie als Unterstützer des Turniers?
Hermann Brück: Ich bitte um Verzeihung für die Bezeichnung, aber ich finde das Turnier einfach affengeil. Mich fesselt die Begeisterung der Jugendlichen und der Eltern, die ihren Pfingstmontag für einen gemeinsamen Fußballtag opfern. Ebenso beeindruckt hat mich die Organisation des 1. FC Gievenbeck, der mit vielen Helfern ganz selbstverständlich Einsatz zeigt und ehrenamtlich den ganzen Tag an dieser Veranstaltung arbeitet. Daran erkenne ich eine gehörige Portion Idealismus, den ich sehr schätze.
 
Mit rund 20.000 Euro haben Sie keinen unwesentlichen Beitrag zum Gelingen des WM-Cups beigetragen. Was sind die Gründe für Sie, in den Jugendfußball zu investieren?
Hermann Brück: Es ist ein Engagement, das ich sehr gerne an den Tag lege, wenn ich die leuchtenden Kinderaugen sehe. Mein Enkel spielt selber bei Borussia. Ich finde es wichtig, Jugendliche von der Straße und von den Computern wegzuholen. Man darf sich nicht darauf verlassen, dass der Staat immer alles regelt. Wenn sich noch mehr Unternehmer engagierten, dann könnten mehrere solcher Turniere ausgetragen werden.
 
Wenn die Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine ausgetragen wird, dürfte es also erneut ein Junioren-Turnier in Gievenbeck geben?
Hermann Brück: Ja, das ist mein Ziel.

Den ganzen Artikel aus den Westfälischen Nachrichten, 25.05.2010, finden Sie hier

 
NRW-Umweltminister Eckhard Uhlenberg, Holger Hoffmann und Münster-OB Markus Lewe bei der Übergabe der Auszeichnungen

Kein Ende in Sicht

Firmengruppe Brück beteiligt sich an Ökoprofit 2008/10

Kein Ende in Sicht

Firmengruppe Brück beteiligt sich an Ökoprofit 2008/10
Energie sparen wird immer wichtiger – aus volkswirtschaftlicher, ökologischer und auch betriebswirtschaftlicher Sicht. Die Einsparpotenziale sind dabei oft versteckt und durch die Betriebsbrille nicht zu entdecken. Die Firmengruppe hat sich daher am Projekt Ökoprofit (in Kooperation mit Stadt und Land) beteiligt. Mit Hilfe externer Profis wurden durch das Projekt erhebliche Einsparungen an Energiekosten und CO2-Emissionen realisiert. „Das Ende der Fahnenstange ist damit aber noch nicht in Sicht“, betont Holger Hoffmann, Umweltbeauftragter der Gruppe: „Wir halten weiter aktiv Ausschau nach neuen Technologien und Konzepten.“