Hinweis:
Die App-Version für mobile Geräte bietet eine schnelle Übersicht der wichtigsten Bereiche unserer Webseiten. Die Desktop-Version beinhaltet den vollen Umfang mit allen Details. Sie können jederzeit zwischen den Versionen wechseln.

► App-Version verwenden
► Desktop-Version verwenden

 

Erfolgreicher Unternehmer

Münster: Wirtschaftspreis für Hermann Brück

Erfolgreicher Unternehmer

Münster: Wirtschaftspreis für Hermann Brück
Westfälische Nachrichten, 12.7.2017:
„Er gilt als erfolgreicher Unternehmer mit Herz und Verstand, ein Firmenchef mit Weitblick, der die Bodenhaftung nicht verloren hat, ein innovativ denkender Kaufmann, der soziale Verantwortung nicht scheut und als bedeutender Förderer Münsters Stadtgesellschaft mitgeprägt hat und noch prägt: Hermann Brück …" so lautet es in der Tageszeitung.

Hermann Brück erhält im September den Wirtschaftspreis 2017 der Stadt Münster. Oberbürgermeister Markus Lewe wird die Auszeichnung im Erbdrostenhof vor geladenen Gästen verleihen. Die Laudatio hält der Preisträger 2015, Dr. Clemens Große Frie, früherer Vorstandsvorsitzender der Agravis Raiffeisen AG. 

 

Azubi des Monats!

Münster: Julia überzeugt im Juni

Azubi des Monats!

Münster: Julia überzeugt im Juni
Die Aktion „Azubi des Monats“ geht in die nächste Runde: Die Auszubildende des Monats Juni ist die angehende Schilder- und Lichtreklameherstellerin Julia Pape von Werbetechnik Bungert (seit 1.7. Licht + Werbetechnik Hermann Brück) – und das aus gutem Grund!
 
Nicht nur Bereichsleiter Georg Höing, auch Kunden und Kollegen berichten nur Positives über die junge Münsteranerin, die bald ihr erstes Lehrjahr beendet: Sie ist aufgeweckt und von schneller Auffassungsgabe, arbeitet selbständig und ist immer konzentriert bei der Sache. Durch ihre höfliche und freundliche Art fällt sie überall angenehm auf. Höing lobt: „Sie hat keine Angst vor neuen Herausforderungen und arbeitet auch außer Haus bereits selbständig und ohne Mithilfe von Gesellen.“ Dafür durfte sich Julia über eine Ehrung im Kreis der Firma freuen. Für ihren Roller, mit dem sie morgens aus Hiltrup kommt, ist nun ein persönlicher Ehren-Privatparkplatz reserviert.
 
Nach der kürzlich erfolgten Fusion von Neon Reinhardt und Werbetechnik Bungert arbeitet Julia mit ihren Kolleginnen und Kollegen nun bei Licht + Werbetechnik Hermann Brück unter dem Dach der Firmengruppe. Die Ehrung fand im Rahmen des ersten internen Treffens der neuen Belegschaft statt – und auch hier präsentierte sich Julia ganz selbstbewusst und souverän.
 

Azubi des Monats

Münster: Sebastian Siewering gewinnt den Mai-Titel

Azubi des Monats

Münster: Sebastian Siewering gewinnt den Mai-Titel
Herzlichen Glückwunsch! Sebastian Siewering ist der zweite Preisträger der Aktion „Azubi des Monats“ der Firmengruppe Brück. Siewering wurde zum Auszubildenden des Monats Mai gekrönt.

Sebastian lernt bei Condor Gerüst und Bereichsleiter Olaf Böckmann hat große Freude an dem jungen Mann: Er bestätigt, dass Siewerings Zuverlässigkeit und seine Motivation deutlich über die Grundanforderungen hinausgehen. Seine Einsatzfreude ist dauerhaft „sehr gut“. Selbst an Wochenenden und Brückentagen, so Böckmann, kommt der Nachwuchs-Gerüstbauer mit dem Fahrrad aus Kinderhaus, wenn die Arbeit ruft. 

Diese Leistungsbereitschaft verdient Anerkennung – darum wurde Sebastian Siewering unser Azubi des Monats und konnte sich neben der Urkunde auch über einen attraktiven Gutschein freuen! Weiter so!
 

Erster Azubi des Monats gekürt

Maler-Azubi Marc Nuyken zeigt herausragende Leistung

Erster Azubi des Monats gekürt

Maler-Azubi Marc Nuyken zeigt herausragende Leistung
In der Firmengruppe Brück wird großer Wert auf qualifizierte Ausbildung des Nachwuchses gelegt. Um die jungen MitarbeiterInnen noch stärker zu motivieren, küren die Brück-Betriebe ab sofort den „Azubi des Monats“! Den Titel gibt es für eine herausragende Leistung. 

Im April verdiente sich den Lorbeer Marc Nuyken, der bei den Malerbetrieben Hermann Brück in Essen seine Ausbildung absolviert. Von seinem Klassenlehrer wurde er als bester Schüler für eine Förderung durch die Sto-Stiftung vorgeschlagen. 

Die renommierte Sto-Stiftung fördert mit ihrem Bestenwettbewerb gezielt besonders begabte und engagierte Auszubildende. Bundesweit dürfen fast zehntausend Schüler aus 250 Berufsschulen von Ihren Lehrern für die Aktion vorgeschlagen werden. Marc Nuyken kam unter die ersten 100 und wurde dafür vom Stiftungsrat mit dem begehrten Geschenk zur Gesellenprüfung ausgezeichnet: einem hochwertigen Werkzeugkoffer. Bereichsleiter Martin Will war bei der feierlichen Übergabe natürlich voller Stolz dabei – und übergab ihm bei der Gelegenheit auch die Urkunde zum „Azubi des Monats April“. 

Wir gratulieren Marc Nuyken herzlich!
 
Die Teilnehmer vom ersten Probetraining

Das Brück-Team ist „crossfit“!

Münster: Gesundheits-Training für alle

Das Brück-Team ist „crossfit“!

Münster: Gesundheits-Training für alle
Betriebliche Gesundheitsvorsorge wird bei der Firmengruppe Brück groß geschrieben. Auf Initiative von Familie Brück wurde für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein halbjährlicher „Crossfit“-Kurs angeboten. Im Gegensatz zum herkömmlichen „Muckibuden“-Training ist dieses Sportprogramm für jede Altersstufe und Grundkondition geeignet.

Dementsprechend nehmen 15 Mitarbeiter aus allen Brück-Betrieben, von 20 bis 68 Jahren, einmal wöchentlich am Training im Crossfit-Zentrum 48 an Münsters Hafen teil. Ein besonderer Dank gilt Trainer Alexander Siemers, der uns mit viel Engagement und guter Laune unterstützt!

Die positiven Rückmeldungen haben bereits das Interesse weiterer Kolleginnen und Kollegen geweckt – gut so, denn schon die ollen Lateiner wussten, dass im gesunden Körper ein gesunder Geist wohnt!
 

Hmmm, lecker!

Handwerker-Lieblingsgerichte:

Hmmm, lecker!

Handwerker-Lieblingsgerichte:
Die Künste der Kantinenköchin wurden in der Firmengruppe Brück bisher nie in Frage gestellt. Nur das Angebot der Gerichte stieß in letzter Zeit verstärkt auf den Wunsch nach mehr Abwechslung.

Gemäß des Mottos „Nicht bloß kritisieren – besser machen!“ wurden alle Mitarbeiter angeregt, mit eigenen Menüvorschlägen für mehr Vielfalt auf dem Speiseplan zu sorgen.

Oliver Brück inspirierte dies zu einer eigenen Gourmet-Initiative: Bei der wöchentlichen Besprechungsrunde der Bereichs- und Projektleiter wird nun um eigene Rezepte für das gemeinsame Mittagessen gebeten! Mit Erfolg: Oliver Brück startete mit dem Klassiker „Schnitzel, Salzkartoffeln, Erbsen & Möhren, Gurkensalat“; Georg Höing, Bereichsleiter von Werbetechnik Bungert, servierte „Lachs mit Spätzle und Spinat“; Malermeister Marius Dalhoff war für das herzhafte Zwiebelfleisch verantwortlich.

So beweist das Brück-Team nicht nur handwerkliche Kompetenz, sondern auch kulinarische Phantasie. Wir sind schon gespannt, was den Mitarbeitern noch an lukullischen Genüssen einfällt …
 
Reinhard Matschke, Gerlinde Bringemeier und Günter Klosa

Dank an „alte Hasen“ der Firmengruppe

Ein halbes Jahrhundert im selben Unternehmen

Dank an „alte Hasen“ der Firmengruppe

Ein halbes Jahrhundert im selben Unternehmen
Münster: Die Firmengruppe Brück gratuliert drei Mitarbeitern zu Jubiläen, die in der heutigen Unternehmenskultur eine Rarität geworden sind. 30, 45 und 50 Jahre Betriebszugehörigkeit – und das nicht bei einer Behörde, sondern in der freien Marktwirtschaft – verdienen es, hervorgehoben zu werden:

30 Jahre: Die gebürtige Rheinenserin Gerlinde Bringemeier, Grafikerin bei Werbetechnik Bungert, erlebte die Digitalisierung von der ersten Stunde an: Sie arbeitete mit dem allerersten Grafik-Computer des Betriebes. Heute lacht sie über die aus heutiger Sicht prähistorische Technik.

45 Jahre: Reinhard Matschke, Monteur bei Neon Reinhardt, resümiert: „Wenn die Stimmung im Unternehmen nicht so gut wäre, wäre ich niemals so lange in derselben Firma geblieben.“ Auch als Rentner sagt er: „Solange ich kann, helfe ich gerne, weil ich mich der Firma eng verbunden fühle.“  

Unglaubliche 50 Jahre: Seit einem halben Jahrhundert ist Günter Klosa bei Glas Theißing beschäftigt! Obwohl er schon pensioniert ist, arbeitet er noch gerne mit, wenn Not am Mann ist. Seine Expertise als „alter Hase“ ist dabei von den jüngeren Kollegen sehr gefragt. 

Wir bedanken uns für die treue Mitarbeit und wünschen alles Gute für die nächsten Jahre!
 

Firmengruppe feiert

20 Jubilare gewürdigt

Firmengruppe feiert

20 Jubilare gewürdigt
Wenn die Firmengruppe feiert, dann richtig! Die gemeinsame Weihnachtsfeier der Brück-Unternehmen war der angemessene Rahmen für die Würdigung der Betriebs-Jubilare. Von allen drei Standorten der Firmengruppe waren rund 140 Mitarbeiter der Einladung gefolgt. 

Für die festliche Zusammenkunft hatte die Geschäftsleitung ein besonderes Lokal ausgesucht: den „Hochstapler“ am Hafen. In dem neuen Restaurant mit loungigem Bar-Bereich verbindet sich edles Ambiente mit gehobenen Burger-Spezialitäten. Nach der Begrüßung bei kleinen Snacks hatte Oliver Brück die schöne „Pflicht“, mit einer Ansprache auf ein erfreulich erfolgreiches Jahr zurückzublicken – und für das kommende noch mehr Arbeit anzukündigen. 

Familiäre Firmenkultur 
Zehn runde Geburtstage von 30 bis 60 und die Jubiläen langjähriger Betriebszugehörigkeit verdienten besondere Würdigung: Geehrt wurden insgesamt 20 Mitarbeiter für 7 x 10jährige Mitgliedschaft im Brück-Team, 2 x 20, 7 x 25, 3 x 40 und einmal stolze 45 Jahre, nämlich des Malers Reiner Rensenküper. Auf runde vier Jahrzehnte kamen Condor-Prokurist Peter Engelhardt, Bereichsleiter Manfred Dömer von Neon Reinhardt und Monika Bussmann aus der Finanzbuchhaltung. 

Werner Rose, Bereichsleiter der Malerbetriebe, erhielt nach 38 Jahren eine herzliche Verabschiedung in den verdienten Ruhestand. Zudem wurden an diesem Abend 20 neue Mitarbeiter und die neuen Auszubildenden persönlich vorgestellt und offiziell willkommen geheißen. Hermann Brück brauchte viel Atem für so zahlreiche individuelle Laudatio-Reden!

Nach reichlich Applaus für die „langgedienten“ Kolleginnen und Kollegen verspeiste die große Firmen-Familie mit viel Appetit die herzhaften Burger-Kreationen. Anschließend klang der gemütliche Abend in geselliger Atmosphäre harmonisch aus.
 

Der hat ja sooo’n Bart!

Münster: Haarige Spendenaktion

Der hat ja sooo’n Bart!

Münster: Haarige Spendenaktion
Medizinische Forschung kostet Geld. Darum ist auch der Bundesverband des Prostatakrebs Selbsthilfe e.V. auf Spenden angewiesen. Inspiriert von einer populären australischen Wohltätigkeits-Aktion initiierte Oliver Brück in der Firmengruppe eine besonders haarige Spendensammlung:

Vom 1. bis 30. November haben fünf Mitarbeiter ihr Rasierzeug im Badezimmerschrank verschlossen und ihrem Bartwuchs freien Lauf gelassen. Für jeden Tag, den die Gesichtsbehaarung sprießte, haben die Kollegen 1 Euro gespendet. Der Gesamtbetrag wurde anschließend von der Firmengruppe auf 1.000 Euro aufgestockt.

Am Ende der Aktion waren die Beteiligten nicht nur froh, zur Vorbeugung gegen Prostatakrebs beitragen zu können, sondern auch sehr, sich endlich wieder rasieren zu dürfen, bevor das Jucken vollends unerträglich wurde. Der Bundesverband zeigte sich von der Spendenaktion begeistert – was man von den Ehepartnerinnen der Teilnehmer nicht unbedingt behaupten kann …
 

Der Neue

Personalie: Detlef Pollmeier leitet drei Brück-Betriebe

Der Neue

Personalie: Detlef Pollmeier leitet drei Brück-Betriebe
Neuzugang bei Brück: Detlef Pollmeier ist Vertriebsleiter der drei Betriebe Neon Reinhardt, Werbetechnik Bungert und Glas Theißing. Die neu geschaffene Stelle hat er am 1. August angetreten. Hintergrund ist die Absicht, die Synergien der drei Betriebe effektiver zu nutzen und weiter auszubauen. Dafür ist der 49jährige Münsterländer genau der Richtige: Zuvor war er Gesamtsvertriebsleiter bei einem europaweit tätigen Haustüren-Hersteller.

In der Firmengruppe Brück fühlt er sich auf Anhieb wohl. Er sagt: „So einen sauberen Handwerksbetrieb habe ich noch nicht erlebt!“ und lacht: „Ich wurde gleich darauf hingewiesen, dass mein Auto nicht ganz sauber war…“. Pollmeier hat übrigens selbst eine handwerkliche Ausbildung zum Schlosser absolviert. 

Zukünftig ist er für die Firmengruppe unterwegs, um die gemeinsame Ausrichtung der drei Betriebe straffer zu strukturieren. Dabei wünschen wir ihm alle viel Erfolg!
 
Hermann Brück tauft das Rettungsboot (Foto: Wilfried Sandbaumhüter)

Münster klar zum Auslaufen

Münster: Neues DLRG-Boot gespendet

Münster klar zum Auslaufen

Münster: Neues DLRG-Boot gespendet
Die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) bewahrt jedes Jahr zahlreiche Menschen vor dem Ertrinken. Damit ist die private Organisation ein wichtiger Partner der staatlichen Rettungsdienste. Die ehrenamtlichen DLRG-Mitglieder sind zur Finanzierung ihrer Ausrüstung auf Spenden angewiesen. 

Für die Firmengruppe Brück ist gesellschaftliches Engagement keine leere Formel, sondern gelebte Unternehmenskultur. So war es Hermann Brück eine große Freude, der DLRG Münster ein Motorrettungsboot zu spenden. Die „Münster 2“ ist vier Meter lang und mit einem 50-PS-Motor ausgestattet. 

Natürlich ließ es sich Hermann Brück nicht nehmen, das Boot vor Indienststellung persönlich zu taufen. Bei DLRG-Einsatzleiter Patrick Sandfort war die Freude groß. Die Münster 2 soll zukünftig Regatten begleiten und Ausbildungszwecken dienen.
 

Die Neuen sind da!

11 junge Leute beginnen ihre Ausbildung bei Brück

Die Neuen sind da!

11 junge Leute beginnen ihre Ausbildung bei Brück
Die neuen Auszubildenden sind da! Herzlich begrüßen wir 11 junge Menschen (nicht alle im Bild), die ihre Berufsausbildung in der Firmengruppe Brück starten oder fortsetzen wollen. Wir freuen uns, dass sich die Jugendlichen für Brück entschieden haben und wir Teil ihres persönlichen Lebenslaufes werden. 

Erwerbsbiografien verlaufen heute immer seltener kontinuierlich. Gerade darum möchten wir unseren Azubis Stabilität und eine familiäre Arbeitsatmosphäre bieten. Ihre Entscheidung für eine Ausbildung im Handwerk zeigt, dass ein solider Beruf immer noch gefragt ist. 

Von unseren „Neuen“ sind neun im ersten Lehrjahr: sechs bei den Malerbetrieben, einer bei Werbetechnik Bungert und zwei machen eine kaufmännische Ausbildung. Zwei weitere setzen ihre schon begonnene Lehrzeit bei Condor-Gerüst fort. 

Nach einem guten Start wünschen wir allen eine erfolgreiche Ausbildungszeit!
 

Meister statt Master

Bus wirbt für Ausbildung

Meister statt Master

Bus wirbt für Ausbildung
Erst keinen Studienplatz gefunden und hinterher trotz Abschluss keinen Job? Dazu gibt es eine bessere Alternative: Die Berufsausbildung im Handwerk! Die Industriegemeinschaft Münster (IGM) möchte mit ihrer Kampagne „InDUstrie“ junge Menschen für die Berufschancen in den Betrieben begeistern. 

Um mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen, schickt die IGM nun einen Linienbus mit Werbemotiv auf die Straße. Zur Bustaufe kamen neben den Verbandsvertretern viele Auszubildende – für Brück waren Stefanie Schäfer (kaufmännische Leitung) sowie Jacqeline Rath und Julia Pape, die ihre Lehre in der Firmengruppe Brück absolvieren, vor Ort. 

Der von Werbetechnik Bungert beschriftete Bus wird ab sofort im Stadtgebiet Münster auf wechselnden Linien im Einsatz sein und hoffentlich vielen Jugendlichen eine berufliche Perspektive mit Sicherheit und Eigenverantwortung aufzeigen.
 

Wasser marsch!

Brandschutzhelferausbildung für Mitarbeiter

Wasser marsch!

Brandschutzhelferausbildung für Mitarbeiter
Brandschutzhelfer sind eine tragende Säule des betrieblichen Brandschutzes. Mitarbeiter, die diese verantwortungsvolle Aufgabe übernehmen, müssen dafür ausgebildet sein. Regelmäßig werden die Kenntnisse im Brandschutz aufgefrischt. In den Räumlichkeiten der Firmengruppe Brück war es nun wieder einmal so weit. 

Der Fortbildungsleiter erläuterte: „Im Ernstfall sollen die Brandschutzhelfer wissen, wie sie mit Feuerlöscher und Wandhydranten umgehen und einen Entstehungsbrand effektiv bekämpfen können. Unter Entstehungsbränden versteht man Brände mit so geringer Rauch- und Wärmeentwicklung, dass noch eine gefahrlose Annäherung von Personen bei freier Sicht auf den Brandherd möglich ist.“ Ebenso wichtig ist die Verantwortung, welche die Brandschutzhelfer im Falle eines nicht mehr zu löschenden Brandes übernehmen: Benachrichtigung der Feuerwehr, Evakuieren der Gebäude, Begleiten der Mitarbeiter zu den Sammelpunkten, das Warten auf die eintreffenden Löschfahrzeuge an der richtigen Stelle und die zügige Informationsweitergabe an die Feuerwehrleute. 

Die Ausbildung bestand aus einem Theorieteil sowie einer praktischen Löschübung. Trotz hoher Konzentration und und verantwortungsvollem Umgang mit dem Feuer kam bei dieser Übung natürlich auch der Spaß am Hantieren mit Feuerlöscher und Co nicht zu kurz. Wiederholung garantiert!